Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ahorn statt Amber

Kirchhellen Feldahorn statt Amber - das hat die Bezirksvertretung beschlossen. Doch ob die im Frühjahr 2008 geplante Neuanpflanzung am Kirchhellener Ring zwischen hauptstraße und Hackfurthstraße tatsächlich aus dem "100 Alleen-Programm" des Landes NRW bezuschusst wird, ist zumindest für Willi Urban zweifelhaft. Der ÖDP-Sprecher ist nach Studium der Richtlinien überzeugt, dass es keinen Cent für Baumalleen im Innenbereich gibt - und erst recht nicht, wenn vorher Bäume gefällt wurden.

Das Grünflächenamt hat hingegen andere Informationen. "Wir sind doch eigens darauf hingewiesen worden, dass wir mit einer 80-prozentigen Förderung rechnen können, wenn wir eine einheimische Gehölzart nehmen", sagte Klaus Arentz vom städtischen Grünflächenamt. "Wir sollten es auf einen Versuch ankommen lassen."

Übrigens: Zur dritten Sitzung des Bottroper Baumschutzstammtisch am 25. Oktober ab 19 Uhr im Stadt-Café an der Gladbecker Straße werden Vertreter des Grünflächenamtes erwartet, um Rede und Antwort zu stehen. Ihnen war im Vorfeld ein umfangreicher Fragebogen geschickt worden. dieb

Anzeige
Anzeige