Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alles ist möglich

Grafenwald "Hier ist Solidarität kein Fremdwort, hier wird sie gelebt." Mit diesen Worten bedankte sich der Vorsitzende der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB), Bernhard Windmöller, bei allen, die 100 Jahre KAB in Grafenwald möglich machten. Das Jubiläum wurde am Sonntag im Pfarrheim St. Josef gefeiert.

Auftakt zu den Festlichkeiten war eine Messe, zu deren Gelingen nicht nur Pastor Klein-Schmeink beitrug. Auch der Kindergarten-Chor sowie der Kirchen- und Männerchor sorgten für einen stimmungsvollen Einstieg in das Fest.

Zusammenhalt

Bernhard Windmöller dankte jedoch in seiner anschließenden Rede nicht nur allen, die immer unentgeldlich mit anpacken, wenn es was zu tun gibt. Er sprach auch viel Lob aus, was den Zusammenhalt in der Gemeinde betrifft, der in Grafenwald besonders hoch sei. "Wir sind nicht Toyota, aber auch bei uns ist alles möglich", scherzte Windmöller, als er das Zukunftspotenzial der KAB beschrieb.

Neue Mitglieder seien immer herzlich willkommen, denn "neue Gesichter bedeuten neue Ideen". Man müsse neue und unbekannte Wege gehen, um die soziale Gerechtigkeit für alle weiter voranzutreiben. Um auch weiterhin die Probleme der sich wandelnden Arbeitswelt begleiten zu können, solle die Gemeinschaft weiter wachsen, so Windmöller anschließend, um dann die vielen Glückwunsche von Mitgliedern, Bekannten und Gemeindemitgliedern entgegenzunehmen. Für sie alle war anschließen ein buntes Programm rund ums Pfarrheim vorbereitet worden. kw

Anzeige
Anzeige