Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bergwerk schrumpft in Raten

DORSTEN Ende 2009 wird die Kohleförderung auf dem Bergwerk Lippe eingestellt. Doch schon in diesem Jahr schrumpft die Zeche etappenweise.

Anzeige

Während zum Jahresanfang 2007 noch 2350 Mitarbeiter im Westerholter Verbundbergwerk beschäftigt waren, sank ihre Zahl bis zum Dezember auf rund 2000 Mitarbeiter. Die Zahl der Dorstener DSK-Beschäftigten ging von 780 auf rund 500 zurück.

Ins Jahr 2008 startete das Bergwerk Lippe mit 1800 Mitarbeitern. Im Jahresschnitt wird ihre Anzahl auf 1500 zurückgehen. Die Ausbildung ist bereits dem Bergwerk Auguste Victoria zugeordnet worden.

2007 sind 2,41 Millionen Tonnen Kohle gewonnen worden, ein Ergebnis, mit dem das Bergwerk Lippe sogar leicht über dem Plan lag. Für das laufende Jahr sind 1,75 Mio t das Förderziel. Noch ein erfreuliches Resultat: In der Statistik der geringsten Unfallzahlen lag das Bergwerk ganz weit vorn.

Zu Spekulationen, wegen zurückgeschraubter Subventionen könnte der Abbaubetrieb bereits Ende 2008 eingestellt werden, wollte Breinig zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Stellung nehmen: "Endgültige Klarheit wird es im April geben, wenn die exakten Daten vorliegen und aktuelle Bergbauplanung vorgestellt wird."

Anzeige
Anzeige