Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bisbu fordert erneut Bergbau-Stopp

Altendorf-Ulfkotte Die Bürgerinitiative zum Schutz vor Bergbau- und Umweltschäden in Altendorf-Ulfkotte (Bisbu) erneuert jetzt ihre Forderung nach dem sofortigen Stopp des Bergbaus unter bewohntem Gebiet.

Vorstandsprecher Klaus Wagner sieht Politik und die zuständige Aufsichtsbehörde der Bezirksregierung Arnsberg in der Pflicht, die Abbaugenehmigung für die vom Bergwerk Lippe beantragten Bauhöhen 275 und 774 zu versagen. Die Bisbu begründet ihre Forderung u.a. damit, dass die Erdbebenwarte Bensberg in letzter Zeit vom Bergwerk Lippe verursachte Bergschläge mit einer Stärke von mehr als 2,2 auf der Richterskala gemessen habe.

Wagner ist empört, dass die Bezirksregierung Arnsberg einen Bisbu-Antrag auf Aussetzung des Genehmigungs-Verfahrens in einem Schreiben vom 23. Juli mit den Worten abgelehnt habe: "Der Eintritt von Schäden von einigem Gewicht ist derzeit nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit absehbar."

Anzeige
Anzeige