Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bleibt die Post in Grafenwald?

Anzeige

Grafenwald In der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung Kirchhellen werden unter anderem das Thema des behindertengerechten Zugangs zur Post an der Hauptstraße sowie die Schließung der Filiale in Grafenwald Themen sein.

Zu beiden Punkten hatte die regionale Politikbeauftragte der Deutschen Post AG, Susanne Lasogga-Lonnes, schriftlich Stellung genommen. Im Hinblick auf die Barrierefreiheit an der Filiale Kirchhellen habe sie fest gestellt, dass dieses Gebäude tatsächlich nur über Treppenstufen erreichbar sei. Auf Grund der baulichen Gegebenheiten seien momentan jedoch keine Veränderungen möglich. Die Post bemühe sich jedoch grundsätzlich, einen freien Zugang zu ihren Filialen zu gewähren und werde somit auch in Kirchhellen an einer kundenorientierten Lösung arbeiten.

Nachfolger suchen

In Bezug auf die Schließung der Partner-Filiale in Grafenwald zum 30. September diesen Jahres gibt es bisher noch keine genauen Erkenntnisse. "Es handelt sich hierbei um eine fristgerechte Kündigung unseres Partners", so Susanne Lasogga-Lonnes. Selbstverständlich werde aber in diesem Bereich wieder eine Partner-Filiale eingerichtet. Man sei in Verhandlungen mit einigen möglichen Partnern, könne aber zu diesem Zeitpunkt noch nichts zu einer etwaigen Neueröffnung, geschweige denn zu einem Termin sagen, heißt es dazu aus der Regionalleitung West der Deutschen Post AG.

Welche Themen in der heutigen Bezirksvertretungssitzung zusätzlich behandelt wurden und wie die Wahlen bezüglich des Bezirksvorsteherposten ausgegangen ist, können Sie in unserer morgigen Ausgabe detailliert nachlesen. dzi

Anzeige
Anzeige