Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bunter Herbststrauß

Gahlen Ein "Bunter Herbststrauß" an heimatlichem Liedgut und Schauspiel wurde am Sonntag Abend in der Östricher Gaststätte Schult präsentiert

Anzeige

Ausrichter der Veranstaltung war der Männergesangsverein Gahlen-Dorf von 1902 unter der Leitung von Hans-Werner Winck.

Nach dem vom MGV Gahlen vorgetragenen Deutschen Sängergruß hieß der erste Vorsitzende des Vereins, Gottfried Rademacher, die anwesenden Gäste im voll besetzten Festsaal herzlich willkommen. Mit Blick auf die liebevoll in Eigenarbeit hergestellte herbstliche Tischdekoration verwies er dabei auch auf die weitere Komponente der Veranstaltung: es sollte ein bunter Liederabend zum Erntedankfest sein. So schmückte die zum Interieur ausgestaltete Bühne dann neben der Deutschlandfahne dann auch ein großer Erntedankkranz.

Großer Applaus

Im Anschluss an die Begrüßungsworte trug der MGV Gahlen weitere Stücke vor und endete, passend zum Motto des Abends, mit dem Lied "Musica zu Ehren."

Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Gahlen unter der Leitung von Annelie Twachtmann eröffnete seinen Beitrag in der ersten Programmhälfte mit der Europafanfare. Beim "Marsch" aus Leipzig dann waren die anwesenden Gäste schon so von der Musik angetan, dass sie begeistert mitklatschten und den Posaunenchor mit großem Applaus vorerst von der Bühne geleiteten.

Als nächstes sorgte Anneliese Kammer alias Margarete Speckmann mit ihrem Gedichtvortrag "Op Friersfööten" für Erheiterung im Saal. Im Queen Mum-Look komplett mit Kostüm, Hut und Handtäschchen berichtete sie dem Publikum im schönsten Plattdeutsch von ihrer-bis dato leider vergeblichen-Suche nach einer geeigneten besseren Hälfte.

Nach den "Hits für Kids" und einer "Reise mit dem Akkordeon" des Akkordeonclubs Harmonie des TUS Gahlen 1912 unter der Leitung von Brigitte Matern lud dann der MGV-Gahlen Dorf die Gäste zum Offenen Singen ein. Hier durften sich die Damen und Herren im Saal unter anderem an Johanna von Koczians "Das bisschen Haushalt" probieren, gesungen in getrennten Rollen, versteht sich. Auch bei "Kein schöner Land" unter Begeleitung des Posaunenchors durfte das Publikum dann aus voller Kehle mitsingen.

Gemeinsames Lied

Nach der Pause präsentierte die Laienspielschar des Heimatvereins Gahlen unter der Leitung von Elsbeth Klein das Stück "Kopp under, Kopp över". Im Anschluss daran wurde es schottisch: der Mc Bricht Greenland Pipes & Drums unter Pipe-Major Klaus Pfaffen gab seine "Schottischen Weisen" zu Besten.

Auf den Abschied stimmte dann der MGV Gahlen mit Gus Antons "Dankeschön und auf Wiedersehen" ein. Das gemeinsam mit dem Publikum gesungene Schlusslied "Gohlen minne Heimat" ließ dann denn Heimatabend am Sonntag ausklingen. EK

Anzeige
Anzeige