Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Beton ist angerührt

Anzeige

Feldhausen Im Pokalspiel gegen den Landesligisten Eintracht Gelsenkirchen, das heute um 19.30 Uhr auf dem Platz an der Marienstraße angepfiffen wird, hat der STV einige Personalprobleme. Frank Sahm muss auf etliche Stammspieler verzichten.

Kreispokal 2. Runde

TSV Feldhausen - Eintr. GE

Fabian Ebbing (Foto) hat sich am letzten Sonntag das Knie verdreht. Eine Knochenabsplitterung sorgt bei ihm für eine Pause von acht bis zehn Wochen. Henrik Steinmann fällt wegen einer Verletzung ebenfalls aus. Im Sturm muss der Coach heute außerdem auf Matthias Ebbing verzichten. Hinzu kommen einige andere Spieler, die nicht hundertprozentig fit sind.

"Ich muss mal den Bäumen schütteln, vielleicht fallen welche heraus", nimmt Sahm die Situation mit etwas Galgenhumor. Eventuell muss er selber wieder in der Abwehr aushelfen, auch wenn er das nicht möchte. Die Stärke des TSV Feldhausen ist aber seit einiger Zeit das System, und das steht felsenfest. So werden die Gäste gegen eine Betonmauer anrennen, und dabei auf die gefährlichen Konter aufpassen müssen. Im Pokal hat es meist immer eine Mannschaft aus der Landes- und Verbandsliga gebraucht, um den TSV aus dem Wettbewerb zu werfen.

Die Gelsenkirchener Eintracht ist im letzten Jahr Meister der Bezirksliga 13 geworden. Sie starteten mit einem 2:2 in die Saison, verloren aber am Sonntag mit 0:5 in Hombruch. Da nutzen Trainer gerne Spiele gegen unterklassige Gegner, um das Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Doch da kann man sich gegen den TSV Feldhausen ganz schön vertun. weih

Anzeige
Anzeige