Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Die Ruhe bewahren

Anzeige

Kirchhellen Der VfB Kirchhellen hat heute um 19 Uhr den Verbandsligisten FC Bocholt zu einem Freundschaftsspiel zu Gast. Zwei Tage nach dem 2:6 gegen Erkenschwick 2 kann und will Trainer Klaus Damm seine Mannschaft aber nicht neu aufstellen und positionieren.

Testspiel

VfB Kirchhellen - FC Bocholt

Damm hatte die Niederlage schnell abgehakt: "Das Ergebnis entsprach in der Höhe überhaupt nicht dem Spielverlauf, da wir 70 Minuten gut mitgespielt haben. Erkenschwick hat auch ganz andere Ziele als wir, also hat es gar keinen Zweck, jetzt in Aktionismus zu verfallen."

Die Personaldecke hat sich in den letzten drei Wochen dramatisch verdünnt. Keeper Markus Bernsmann ist ebenso verletzt wie Michael Voßbeck und Stürmer Holger Ullmann. Mark Tancyus kann aus beruflichen Gründen momentan nicht trainieren und fährt sonntags 260 Kilometer zum Spiel an und gleich danach wieder zurück.

Florian Warring hatte einen operativen Eingriff an der Wade wegen eines Blutergusses und Murat Güler hat die Vorbereitung wegen einer Fußverletzung nicht mitmachen können.

Gegen den FC Bocholt soll der neue Keeper Branko Maric, zumindest eine Halbzeit spielen. Auch Murat Güler und Holger Ullmann sollen zu Kurzeinsätzen kommen. Außerdem will Damm einige Akteure der Reserve testen. Auf der anderen Seite muss er auch ohnehin die Stammkräfte schonen: "Das Schlimmste", sagt der Trainer, " was uns heute passieren könnte, wären weitere Verletzungen von gestandenen Spielern." weih

Anzeige
Anzeige