Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streik im Öffentlichen Dienst

Diese Dorstener Kitas sind vom Streik betroffen

Dorsten Der Streik im Öffentlichen Dienst hat am 20. März auch erhebliche Auswirkungen in Dorsten. Vor allem städtische Kitas sind betroffen. Wir geben eine Übersicht.

Diese Dorstener Kitas sind vom Streik betroffen

Zahlreiche Kitas in Dorsten werden am nächsten Dienstag bestreikt. (Foto: dpa)

An dem Warnstreik nehmen folgende städtische Kindertageseinrichtungen teil und bleiben demnach am Dienstag geschlossen:

Kindergarten an der Theodor-Heuss-Straße. Es gibt eine Notgruppe für berufstätige Eltern.

Kindergarten am Wulfener Markt. Eine Notgruppe für berufstätige Eltern wird eingerichtet.

Kindergarten am Wischenstück. Auch hier wird eine Notgruppe für Berufstätige eingerichtet, die Mitarbeiter benötigen aber noch zusätzliche Unterstützung zur Abdeckung der gesamten Betreuungszeit.

„Da viele Krankheitsausfälle in den Einrichtungen zu verzeichnen sind, ist eine Reduzierung der Betreuungszeit durchaus möglich“, so die Stadt.

Kindergarten an der Joachimstraße. Hier gibt es keine Notgruppe, die Einrichtung nimmt geschlossen am Warnstreiktag teil.

Die Rückmeldung der Kinder, die Betreuung benötigen, erfolgt am Montag. Die Kinder werden bei Bedarfsanmeldung auf die Kindertageseinrichtungen verteilt, die nicht am Streik teilnehmen, so die Stadt.

Nicht vom Streik betroffen sind folgende Einrichtungen: Am Rehbaum, Am Kreskenhof, Vennstraße, Marler Straße, Am Stuvenberg und Metastadt.

Busse fahren nicht

Voraussichtlich werden am Dienstag sämtliche Busse der Vestischen jeweils von Betriebsbeginn bis Betriebsende 24 Stunden im Depot bleiben und nicht fahren. Ab Mittwoch, 3 Uhr morgens, werden alle Busse wieder planmäßig fahren.

Anzeige
Anzeige