Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Eden" und andere Gärten

Dorsten Seit einigen Jahren ist ein Trend in unserer Gesellschaft auszumachen, der auf vielfältige Art Menschen anspricht: eine intensive Beschäftigung mit Gärten, Parks und ihrer Gestaltung. Wir finden in Fülle Gartenliteratur, Gartenreisen, Fernseh-Reportagen über berühmte Gärten, Tage der offenen Gartentür usw. Es scheint nicht abwegig, dahinter unter anderem eine verbreitete Sehnsucht nach Ordnung, Schönheit und geschützten Räumen auszumachen.

Ursprung der Gartenvorstellungen ist in unserer Kultur meist die paradiesische Zeit des Garten Eden. Von ihm handelt eine der zahlreichen Gartenerzählungen, die in der Bibel zu lesen sind. Drei unterschiedliche Annäherungen sind als Thema des Vortragabends am 14. August im Jüdischen Museum ausgewählt: In Eden wird der Mensch zum lebendigen Wesen, jedoch erfährt er nach dem "Sündenfall" die Konsequenz seines Tuns: Gott legt ihm die Belastung durch die tagtägliche Arbeit und die Schmerzen der Geburt auf. Ganz anders als in den ersten Kapiteln der Bibel hören wir im Buch "Gesang der Gesänge" vom Garten als dem Ort, an dem sich das verliebte Paar begegnet.

Unter dem Titel "Leben, Last und Liebe" wird sich der Abend mit der Ausdeutung dieser Erzählungen befassen; Benno Jacob, ehemaliger Dortmunder Rabbiner und Verfasser eines wichtigen Genesis-Kommentars, und andere rabbinische Stimmen helfen beim Verständnis..

Der Referent Walter Schiffer ist Theologe, Pädagoge und logotherapeutischer Berater und regelmäßig im Jüdischen Museum zu Gast, vor allem mit religiösen und biografischen Themen.

14. August, Jüdisches Museum Westfalen, Julius-Ambrunn-Str. 1. Eintritt: Mitglieder des Trägervereins 4, Nichtmitglieder 5 Euro.

Anzeige
Anzeige