Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einblicke in die Nachbarschaft

Schermbeck Heimat und Brauchtum bedeuten für ihn Nähe. Was lag für Helmut Scheffler also näher, als einen Bildband über seine nächste Umgebung zu schreiben?

Der Schermbecker Lehrer, Heimatforscher und Mitarbeiter der Dorstener Zeitung zögert nicht lange, als der Sutton-Verlag und die Gemeindeverwaltung mit diesem Wunsch an ihn herantraten. "Ich musste ja nur in den Keller gehen und die Fotos aussuchen", sagte er gestern bei der offiziellen Buchvorstellung im Schermbecker Rathaus. 30 000 bis 40 000 Bilder hat er archiviert, die genaue Zahl kennt er nicht.

Hinzu kamen einige wenige Fotos aus Privatbesitz und das "Schermbeck"-Buch aus der Reihe "Archivbilder" stand. Es sind Bilder aus der Nachbarschaft, es sind Bilder vor allem von Menschen. Es scheint, als sei Helmut Scheffler bestrebt gewesen, jedem Schermbecker Verein, jedem Verband, jedem Bewohner ein fotografisches Denkmal zu setzen.

Die Fotos entstammen den Jahren 1975 bis heute. 1975 deswegen, weil ab da die acht ehemals selbstständigen Gemeinden die Groß-Gemeinde Schermbeck bildeten. "Es ist das erste Buch, das das Leben der Menschen in allen acht Ortsteilen widerspiegelt".

Bei der Bildauswahl wurde dem Autor des Buches schnell deutlich: "Das Leben zeigt auch in einer Kleinstadt vielfältige Nuancen", Helmut Scheffler kam mit den 250 Fotos, die der Sutton-Verlag ihm vorgegeben hatte, nicht aus und handelte einen Deal für seine Gemeinde aus: Der Autor verzichtete freiwillig auf sein Honorar, das eingesparte Geld sollte für mehr Buch-Seiten ausgeben werden. Auf nunmehr 160 Seiten und 314 Aufnahmen zeigt Helmut Scheffler in zehn Kapiteln das liebenswerte Schermbeck, die fröhlichen und geselligen Momente im Gemeindeleben, zeigt Szene und Spotlights aus Kirche, Sport und Kultur. Verschließt aber auch die Augen nicht vor negativen Begleiterscheinungen der Zeitläufte.

"Wir-Gefühl schaffen"

So ist das Werk, das in einer Auflage von 1000 Exemplaren erschien, für die Schermbecker ein Bildband sowie illustriertes Heimat- und Geschichtsbuch zugleich. Helmut Scheffler hofft, dass das Buch auch eine Klammer zwischen den Ortsteilen ist, dass endlich ein "Wir-Gefühl" unter den acht Ortsteilen erzeugen kann. MK

Anzeige
Anzeige