Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erinnerungen an Erler Ereignisse

Erle Unter dem Titel "Querbeet - Erle in Geschichten und Bildern" hat der Heimatverein Erle ein neues Buch herausgegeben. Das 224 Seiten umfassende Buch kann ab sofort für 19 Euro in der Volksbank, im Haushaltswarengeschäft Brand-Grundmann, in der Lottoannahmestelle Meistrell sowie beim Heimatverein und im Heimathaus erworben werden. Auch während der plattdeutschen Abende, die der Heimatverein am Samstag und Sonntag sowie am Mittwoch und Donnerstag der kommenden Woche bei Brömmel-Wilms veranstaltet, wird das illustrierte Buch zum Verkauf angeboten.

16 der mehr als 20 Autoren kamen Mittwochabend ins Heimathaus zur Vorstellung des Buches, dessen farbiges Titelbild den Vollmond neben der erleuchteten St. Silvester-Kirche zeigt. Der Raesfelder Industriefotograf Reinhard G. Nießing hat außer dem Titelbild eine Serie beeindruckender Landschaftsaufnahmen beigesteuert. Weitere Farbfotos von Wegkreuzen und Bildstöcken stellte Karlheinz Stroetzel zur Verfügung.

Plattdeutsche Texte

Insbesondere die Brauchtumsgruppe des Heimatvereins hatte in den 1990er-Jahren viele plattdeutsche Texte über das Leben in früherer Zeit verfasst. Gleich nach der Vereinsgründung begann der Heimatverein, ältere Erler Mitbürger über frühere Zeiten zu befragen. Die Inhalte der Interviews blieben bislang unveröffentlicht und sind nun in das dritte Buch des Heimatvereins eingeflossen. Auf die Informationstafeln, die in den letzten Jahren an geschichtsträchtigen Stellen bzw. Denkmälern angebracht wurden, konnte das Redaktionsteam ebenso zurückgreifen wie auf das umfangreiche Bildarchiv des Heimatvereins.

Viele Einblicke

Gründungsvorsitzender Johannes Kempken wurde vor etwa eineinhalb Jahren zum Motor für die Erstellung des längst geplanten Buches. Nachdem auch dank der Unterstützung durch die Volksbank Erle, die Stadtwerke Borken und die Gemeinde Raesfeld die Finanzierung des Buches gesichert war, stand der Gesamtherstellung in der Friedrichsfelder Druckerei Heinrich Matten nichts mehr im Wege.

Das liebevoll gestaltete Buch bietet Erler Einwohnern die Chance zur Erinnerung an viele Ereignisse, die sie selbst miterlebt haben. Den Neubürgern ermöglicht das Buch das Kennenlernen der gewachsenen dörflichen Strukturen. Im Miteinander von Pohlbürgern und Neubürgern erzeugt der Band gewiss eine Stärkung des Wir-Gefühls der Menschen in der niederrheinisch-westfälischen Grenzregion. H.Sch.

Anzeige
Anzeige