Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fehlstart für Grafenwald

Der TSV Feldhausen ist am Sonntag mit einem Auswärtssieg bei YEG Hassel 2 in die Saison gestartet. Liga-Gefährte VfL Grafenwald kassierte dagegen bei Hansa Scholven eine 0:1-Pleite. B-Ligist VfB Kirchhellen 2 gewann unterdessen bei Westfalia Buer 2 mit 4:2.

Kreisliga A1 GE

YEG Hassel 2 - Feldhausen 0:1

Die Gäste hatten in den ersten 30 Minuten große Mühe, ins Spiel zu finden. Die Abstimmung gegen die junge und laufstarke Hasseler Mannschaft passte noch nicht. Doch nach einer halben Stunde bekam die Elf von Trainer Frank Sahm (Foto) das Spiel immer besser in den Griff. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff sorgte Andre Nunes, der die Abseitsfalle der Gastgeber mit einem beherzten Sprint aus dem Mittelfeld knackte, für die verdiente Führung.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Feldhausen das Spiel. Allerdings verpassten die Gäste die frühzeitige Entscheidung, weil sie mit ihren Torchancen zu lässig umgingen. Jan Loskill scheiterte mit einem Schuss aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Hasseler Keeper. Zudem hatte der TSV Pech, als ein Freistoß von Matthias Ebbing vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang. Am Ende brachten die Gäste den Sieg aber sicher über die Zeit.

H. Scholven - Grafenwald 1:0

Bereits nach drei Minuten verletzte sich ein Stürmer der Gastgeber bei einem unglücklichen Zusammenstoß mit dem Grafenwalder Torwart schwer. Das Spiel musste für eine halbe Stunde unterbrochen werden. Der Scholvener Angreifer wurde mit Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Als die Partie wieder angepfiffen wurde, merkte man den Gästen den Schock wegen der schweren Verletzung deutlich an.

"Diese Szene war der Knackpunkt. Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen", bilanzierte ein enttäuschter VfL-Coach Robert Duda (Foto) nach der Partie. Die Gastgeber brannten zwar auch kein Offensiv-Feuerwerk ab, waren aber deutlich bissiger in den Zweikämpfen und erarbeiteten sich so auch ein spielerisches Übergewicht. Torchancen waren aber auf beiden Seiten Mangelware.

Auch in der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie lange relativ ereignislos vor sich hin. Doch eine Viertelstunde vor dem Ende fand der müde Kick doch noch einen Sieger. Die Gastgeber nutzten die einzige echte Torchance im zweiten Durchgang zum 1:0. Dudas Fazit fiel entsprechend nüchtern aus: "Wer so Fußball spielt, kann auch kein Spiel gewinnen."

Kreisliga B1 GE

W. Buer 2 - Kirchhellen 2 2:4

Einen Auftakt nach Maß erwischte die Reserve des VfB Kirchhellen bei Westfalia Buer 2. Sebastian Dietz sorgte schon nach einer Viertelstunde für die verdiente Führung. In der 25. Minute kassierte der VfB zwar den Ausgleich, doch Kirchhellen blieb die bessere Mannschaft. Folgerichtig brachte Holger Skribbek seine Farben auch wieder mit 2:1 in Front (35.). Aber unmittelbar vor dem Pausenpfiff klingelte es erneut im Gehäuse des VfB.

In der zweiten Halbzeit leisteten sich die Kirchhellener derartige Aussetzer in der Defensive nicht mehr und kamen so zu einem hoch verdienten Erfolg. Nach einem Foul an Skribbek verwandelte Christoph Vossbeck den fälligen Strafstoß sicher zum 3:2 (65.). Zehn Minuten vor dem Ende sorgte Skribbek mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung. gg

Anzeige
Anzeige