Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Förderverein wird aufgelöst

Lembeck Das ehemalige ev. Gemeindehaus in Lembeck wird seit Ende letzten Jahres nicht mehr als Gotteshaus genutzt. Da ist auch der Förderverein überflüssig geworden.

Fast neun Monate nach dem letzten Gottesdienst trifft sich der Förderverein am kommenden Freitag zum letzten Mal. Einziger Tagesordnungspunkt ab 20 Uhr im Stenen Hus: die Auflösung. So war es in der Satzung von vorneherein festgelegt worden. "Da das Gemeindehaus in Lembeck als solches nicht mehr existiert, ist auch die Lebensgrundlage des Fördervereines nicht mehr gegeben." Die KJK ist dem Vernehmen nach interessiert, den Förderverein mit einem neuen Vorstand und einer neuen Ausrichtung rechtlich zu übernehmen.

Monatelang hatten sich die Protestanten in Lembeck im vergangenen Jahr gegen die Schließung des Gemeindehauses gewehrt, letztlich vergeblich. Die ev. Kirchengemeinde Holsterhausen hatte seinerzeit vor allem finanzielle Gründe angeführt, das Presbyterium teilte diese Ansicht.

Inzwischen wird in Lembeck bekanntlich eine Folgenutzung des Gebäudes am Schluerweg kontrovers diskutiert. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe möchte dort ein Haus für Suchkranke einrichten. dieb

Anzeige
Anzeige