Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frische Luft statt brauner Ware

Dorsten Susanne Fraund Ihre Ablehnung einer Media-Markt-Ansiedlung an der Bovenhorst begründete die Fraktion der Grünen gestern noch vor der Sitzung des Planungsausschusses. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und alle Argumente sorgfältig abgewogen", erklärte dazu Fraktionssprecherin (Foto).

Ausschlaggebend sei gewesen, dass sich der Media- Markt nicht auf den Standort Lippetor eingelassen habe. "Es mag sein, dass der Konzern dazu durch eine Marktanalyse bewogen wurde, wir halten den Bovenhorst-Standort jedoch für so problematisch, dass wir dann lieber völlig auf den Elektro-Markt verzichten würden."

Dies ergebe sich aus der Summe mehrerer Bedenken: "Der Frischluft-Korridor für die Innenstadt wird beeinträchtigt, 300 000 Besucher pro Jahr sind ein großes verkehrstechnisches Problem, das nachbarschaftsverträglich schwer zu regeln ist und die Ablehnung einer Tiefgarage durch den Konzern sehen wir ebenfalls kritisch."

Außerdem würden Entwicklungs-Chancen im Bahnhofs-Umfeld verstellt. Und die Grünen bezweifeln, dass eine nennenswerte Zahl von Media-Markt-Kunden den Weg auch in die Innenstadt finden.

Dagegen begrüßt die Fraktion, so Susanne Fraund, dass die Lippetor-Investoren auf die Gutachter-Anregungen eingehen und ein anderes Konzept vorlegen wollen: "Wir würden beispielsweise eine Hotelnutzung zur Ankurbelung der Freizeitwirtschaft begrüßen." kdk

Anzeige
Anzeige