Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gesichter-Allergie und andere Sorgen

Anzeige

Dorsten Kabarettist Matthias Brodowsky ließ am Freitagabend in der Aula des Gymnasium Petrinum kein Thema aus und verschonte keinen Politiker. Ganz zum Vergnügen des Publikums bekamen neben US-Präsident Georg Bush und Eva Hermann noch viele andere ihr Fett weg.

Vor mehr als 300 Zuschauern stellte Brodowsky sein neues Programm "Allergie" vor. Mit feinem Witz, verbaler Komik und scharfzüngigem Sarkasmus amüsierte er das Publikum sowohl mit seiner "Schwarze-Tasten-Kontakt-Allergie" als auch mit seinen Ansichten über hochbrisante politische Themen.

Seltene Krankheit

Egal, ob Oskar Lafontaine, "dem zweiten Saarländer an der Spitze der SED", Knut, der "kein knuddeliges Knäuel mehr ist, sondern jetzt Pinguine frisst", oder Eva Hermann, "das Deutsche Weib" - bei Matthias Brodowsky wurden sie alle zum Gesprächsthema. Denn bei ihnen bekommt er die seltene Krankheit "Sfar", die er folgendermaßen erklärt: "Das ist eine Gesichter-Allergie. Wenn ich ein bestimmtes Gesicht sehe, dann krieg ich plötzlich so 'nen Hals!"

Das Publikum amüsierte sich köstlich über Brodowskys zahlreiche Allergien. Arachnophobia (die Angst vor Spinnen), "Schwarze-Tasten-Kontakt-Allergie" (eine Allergie gegen die schwarzen Tasten seines Klaviers), Skorodo-Phobie" (die Angst vor Knoblauch) oder auch die "Metophobie", die Angst vor der Musik.

Dass der ehemalige Theologiestudent nicht nur ein ausgezeichneter Kabarettist ist, sondern auch perfekt Klavier spielen kann, machte die "Krankheit" letztlich besonders spaßig. kim

Anzeige
Anzeige