Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Grafenwald zeigt starke 120 Minuten

Anzeige

Kirchhellen Der VfB Kirchhellen hat wie erwartet durch ein 1:0 in Ellinghorst die dritte Runde des Kreispokals erreicht. Der VfL Grafenwald musste sich dem Landesligisten Erle 08 erst in der Verlängerung geschlagen geben.

2. Runde Kreispokal

A. Ellinghorst - VfB Kirchh. 0:1

Auch wenn sich das Ergebnis nicht nach einer Ruhmestat anhört, war der Erfolg mehr als verdient. Allerdings bemängelte Trainer Klaus Damm die mangelhafte Chancenauswertung seiner Stürmer. Stefan Kahnert und Holger Ullmann hätten das Match eigentlich alleine entscheiden können, nutzten aber ihre Möglichkeiten nicht. In der 21. Minute traf dann endlich Mike Salm nach Vorarbeit von Wojtek Musial.

Musial war nicht nur als Flankengeber eine Gewinn für den VfB. Damm hatte ihn zum Test als Innenverteidiger eingesetzt und war von seiner Leistung angetan. Etwas Glück hatte der Bezirksligist aber doch, als die Ellinghorster bei ihrer einzigen Chance nur den Pfosten trafen.

Das Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Der A-Ligist erwehrte sich der ständigen Kirchhellener Angriffe. Die Adler konnten sich aber darauf verlassen, dass die Schussversuche der Kirchhellener Stürmer keine Früchte trugen. In der Endphase wurde es dann noch brenzlig für die Gäste. Ellinghorst warf alles nach vorne, und Klaus Damm war dann doch froh, als das Match endlich beendet war und sein Team nicht in die Verlängerung musste.

VfL Grafenw. - Erle 08 1:2 n.V

Die Grafenwälder haben gegen den zwei Klassen höher beheimateten Gast eine sehr gute Leistung gezeigt. Über die gesamte Spielzeit war kaum ein Klassenunterschied zu erkennen. In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften zwei gute Torchancen, die besseren hatte aber VfL, die er jedoch nicht nutzen konnte.

Auch im zweiten Durchgang war es ein verteiltes Spiel, das der schwache Landesligist nie in den Griff bekam. Dennoch ging er in der 63. Minute nach einer Ecke in Führung. Eine Viertelstunde später fiel aber der Ausgleich. Daniel Schlak (Foto) traf zum 1:1 und brachte seine Mannschaft in die Verlängerung. Es blieb weiterhin ein ausgeglichenes Match, in dem der VfL ebenfalls nach vorn spielte. Eine Minute vor der Pause liefen die Gastgeber aber in einen Konter, der die Entscheidung brachte. Duda: "Wenn wir diese Leistung am Sonntag zeigen könnten, wäre das klasse." weih

Anzeige
Anzeige