Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haltestellen ohne Hinweis verlegt

WULFEN Im öffentlichen Nahverkehr, darauf deutet bereits zart der Name hin, ist es ganz schlecht, wenn Fahrplanänderungen geheim bleiben. Genau das ist aber zum Wochenbeginn in Wulfen passiert.

Haltestellen wurden verlegt, aber niemand war unterrichtet und frierende Möchtegern-Fahrgäste standen sich stundenlang die Beine in den Bauch. Ursache waren Fortschritte bei den Bauarbeiten an der B 58 in der Alt-Wulfener Ortsdurchfahrt. Weil dadurch die Barkenberg-Zufahrt im Bereich Lehmkuhle für Busse unpassierbar wurde, steuerte die Bus-Linie 208 am Montag die entsprechenden Haltestellen nicht mehr an.

Dumm nur, dass weder vor Ort ein Aushang auf die Ersatz-Haltestellen hinwies, noch vorab die Öffentlichkeit auf andere Weise unterrichtet wurde. So kamen Schüler erst mit großer Verspätung zum Unterricht, weil auch die betroffenen Schulen nicht vorher informiert worden waren.

Abstimmungsproblem

Ein Abstimmungsproblem zwischen dem zuständigen Regionalverkehr-Münsterland (RVM) und der Busfirma aus Stadtlohn vermutete die Stadt Dorsten als Grund der peinlichen Panne: "Offenbar hat sich einer auf den anderen verlassen."

Hier jetzt der aktuelle Sachstand: Die Bus-Unternehmen werden die Haltestellen Wulfen-Mitte, Fritz-Eggeling-Allee, Matthäusschule, Heidbruch und Wulfener Markt für etwa drei Monate nicht anfahren. Ersatzlos fallen daher die Haltestellen Wulfener Markt, F.-Eggeling-Allee und Heidbruch für die Dauer der Bauarbeiten weg, an der Kampstraße sowie der Kahlstraße/Ecke Friesenweg sind Ersatzhaltestellen eingerichtet worden.

Sackgasse

Die Schüler der Laurentiusschule können derzeit an der Gesamtschule und an der Ersatzhaltestelle im Gewerbegebiet in den E-Wagen zur Laurentiusschule einsteigen.

Durch die Bauarbeiten ist die Ein- und Ausfahrt der F.-Eggeling-Allee für ca. drei Monate gesperrt. Die Einfahrt in die F.-Eggeling-Allee wird von Barkenberg aus als Sackgasse und ab dem Lebensmitteldiscounter mit "Verbot der Durchfahrt" beschildert. Die Gesamtmaßnahme soll bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein. Nach Ende des dritten Bauabschnitts Anfang Mai können aber die Buslinien wieder die alten Strecken nutzen.

Anzeige
Anzeige