Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hilfe für alte Menschen

Kirchhellen Die neue Ansprechpartnerin für die Bottroper Senioren heißt Beatrix Asmann. Der Seniorenbeirat stellte die neue Mitarbeiterin gestern im Pfarrheim St. Johannes vor. Beatrix Asmann ist schon seit Mitte September der Dreh- und Angelpunkt für die Senioren.

Die gelernte Industriekauffrau ist Beschäftigte des Sozialamtes, wo auch ihr Arbeitsplatz in der ersten Etage an der Böckenhoffstraße 40 ist. Seitdem die Geschäftsstelle des Seniorenbeirat geschlossen wurde, müssen sich die Senioren damit zufrieden geben.

Mit "Tür auf, Tür zu", bezeichnete Seniorensprecher Wolfgang Petschulat die Besucherfrequenz in der ehemaligen Geschäftsstelle. Jetzt finden sich recht wenig Besucher in der ersten Etage an der Böckenhoffstraße ein. Die Schwellenangst vor dem Sozialamt ist einfach zu groß.

Noch mehr Bauchschmerzen hat der Vorstand bei dem Gedanken, dass die jetzige Stelle bis März befristet ist. In der Praxis heißt das: Kaum eingearbeitet und schon zu Ende. Das Beschäftigungsverhältnis von Beatrix Askamp ist eine so genannte 1,50- -Stelle. Findet sie auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Anstellung, dann verlässt sie das Seniorenbüro. Sonst besteht die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung. Für den Seniorenbeirat bedeutet dies, dass kaum Planungssicherheit besteht und die Hilfe suchenden Personen sich immer wieder an ein neues Gesicht gewöhnen müssen.

Knotenpunkt

Eines der großen Aufgabenfelder ist die Koordination der Freiwilligenzentrale. Hier ist das Büro der Knotenpunkt für hilfsbedürftige Senioren und Ehrenamtliche. Immer wieder gibt es Anfragen von Senioren, die Unterstützung bei Behördengängen suchen oder einfach eine Begleitung bei Einkäufen oder Arztbesuchen brauchen. Hier setzt auch die Arbeit von Beatrix Asmann an: Personen finden und mit den Hilfesuchenden zusammen führen.

Das Büro in der Böckenhoffstraße 40 ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr besetzt und telefonisch unter der Rufnummer 02041-703294 zu erreichen. Hier dürfen sich auch Ehrenamtliche melden, die mitarbeiten möchten. Rüdiger Eggert

Anzeige
Anzeige