Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hilflos bei bohrenden Schmerzen

Grafenwald Zahnschmerzen kommen immer ungelegen. Wenn sie einen jedoch am Wochenende oder feiertags plagen, ist die Not groß. Ludger Wilps (Foto) Leben stand deshalb auf des Messers Schneide.

Anzeige

Nachdem ihm im Mai schon länger ein Zahn heftige Pein bereitete, suchte der Grafenwälder seinen Zahnarzt auf. Am Wochenende darauf verschlimmerten sich die Beschwerden jedoch. "Meine Wange schwoll an und ich bekam hohes Fieber", erinnert er sich. "Ich versuchte deshalb den Notdienst zu erreichen", so Wilp. Vergeblich: "Über eine Stunde habe ich erfolglos mit verschiedenen Notdienststellen telefoniert. Die fühlten sich aber nicht verantwortlich."

Verschiedene Stellen

"Es gibt verschiedene Notdienststellen, die unabhängig voneinander organisiert werden", erklärt Ärztesprecher Dr. Wolfgang Ohm. "Der zahnärztliche Notdienst hat eine eigene Rufnummer und ist unter (02041) 68186 zu erreichen." Dr. Michael Ganz bestätigt das. "Herr Wilp tut mir sehr leid. Es muss schlimm gewesen sein für ihn. Aber ich kann mir nicht erklären, warum er keine Hilfe bekommen hat", sagt der Zahnarzt.

Er erläutert weiter, dass die Notfallsysteme der Not- ärzte und des zahnärztlichen Notdienstes unabhängig voneinander seien. "Der Zahnarzt, der in jener Nacht im Dienst war, befand sich in seiner Praxis und hat dort auch Patienten behandelt. Herr Wilp hätte sich in der Praxis melden müssen", so Ganz. Auf den Vorwurf des Grafenwälders, dass nicht ersichtlich gewesen sei, wer in dieser Nacht im Dienst war, erwidert Ganz: "Die Nummer des diensthabenden Zahnarztes wird immer an die Notdienststelle des Marienhospitals weitergegeben. Des Weiteren werde die Nummer auch bei der Feuerwehr hinterlegt.

"Ich musste mich am Ende von der Feuerwehr ins Krankenhaus bringen lassen und wurde notoperiert", beklagt sich Wilp. "Einen Tag später hätte ich tot sein können."

"Ich kann den Ärger nachvollziehen, muss aber dennoch betonen, dass Herr Wilp zur falschen Zeit die falsche Nummer erwischt hat. Ich hoffe, dass es bei diesem Einzelfall bleibt", so Ganz. kw

www.gesund-in-bottrop.de

Anzeige
Anzeige