Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Schermbecker Gilde ist fürs neue Schützenfest gerüstet

Jörn Iwanowski ist Oberst der Kilianer

Schermbeck Nach einem Jahr als Major der Kiliangilde Schermbeck wurde Jörn Iwanowski zum neuen Oberst der Gilde befördert. Er löst André Anschütz ab, der Vortrommler der Gilde bleibt. Bei der Generalversammlung zeigte sich die Gilde fürs Schützenfest gerüstet, wenngleich es eine Enttäuschung gab.

Jörn Iwanowski ist Oberst der Kilianer

Präsident Rainer Gardemann (stehend) leitete die Generalversammlung der Kiliangilde Schermbeck im Hotel-Restaurant „Haus Mühlenbrock“. Foto: Foto: Helmut Scheffler

Nachfolger des bisherigen Majors Jörn Iwanowski ist Thomas Wittwer. Michael Matuszczak ist Rittmeister, Pascal Lubnau Königsadjutant. Oberstadjutant ist Philipp Nuyken. Dem Major steht Derk Verwaayen als Majorsadjutant zur Seite. Einstimmig gewählt wurde Jonas Russow als Nachfolger des Jungschützen-Zugführers Carsten Schledorn, der König der Kilianer ist.

Die Schützen sind für ihr Fest (13. bis 16. Juli) gerüstet. Der Vertrag mit Zeltverleiher Grothoff wurde nach 21 Jahren nicht verlängert. „Wir haben topp mit der Firma Grothoff und dem Team zusammengearbeitet“, stellte Präsident Gardemann fest. Das Zelt stellt nun der Verleiher Josef Balster (Haltern). Der Vertrag gilt für drei Jahre. Sollte die deutsche Mannschaft am 15. Juli im WM-Endspiel stehen, wird das Spiel ab 17 Uhr im Festzelt übertragen.

Durch die Verlegung des Schießens von der Vogelrute am Waldweg zum Mühlenteich wird der alte Schießplatz nicht mehr benötigt. Er wird zurückgebaut, um den Platz an die Gemeinde Schermbeck zurückzugeben. Enttäuscht sind die Schützen, dass die obere Mittelstraße für Umzüge nicht freigehalten wird. „Dann hätten wir wenigstens am Altschermbecker Thron vorbeiziehen können“, sagte Schüppenschütze Thomas Heiermann. Die Durchgängigkeit der oberen Mittelstraße habe die Polizei gefordert, so Gardemann.

Anzeige
Anzeige