Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kambodscha beflügelte

Dorsten Die 24-Stunden Aktion des St. Ursula Gymnasiums war wohl die aufwendigste, aber auch schönste und erfolgreichste Aktion des seit zehn Jahren bestehenden Schulprojekts Kambodscha.

Von Donnerstag auf Freitag nahmen Schüler und Schülerinnen rund um die Uhr an parallel laufenden Aktionen wie Bahnen-Schwimmen und Rutschen im Atlantis Dorsten oder an Ballsportturnieren in den Sporthallen des Gymnasiums St. Ursula und Petrinum teil, um durch ihre sportlichen Aktivitäten möglichst viel Geld für das kambodschanische Schulprojekt zu sammeln.

In die Wellen gestürzt

Sponsoren entlohnten die Teilnehmer hierbei pro geschwommene Bahn oder Ballsporteinsatz. Das Endergebnis, von beispielsweise 15000 geschwommenen Bahnen, konnte sich wirklich sehen lassen!

Der Startschuss fiel am Donnerstag um 14.30 Uhr, wo sich die Jahrgangsstufen 7-8 als erste in die Wellen stürzen durften. Gleichzeitig starteten die Turniervorrunden der Unterstufe in Volleyball, Basketball und Fußball.

Schon zu Beginn wurde deutlich mit welchem Ehrgeiz und mit wie viel Freude die Schüler und Schülerinnen an den Aktionen teilnahmen.

Über so manche erreichte Leistung konnte man nur staunen. Wer hätte schließlich erwarten, dass ein Fünftklässler es fertig brachte, über 200 Bahnen (!) zu schwimmen! Der Rekord wurde allerdings von Johanna Kahlhoff von 4.15 Uhr bis 5.45 Uhr aufgestellt. Sie brachte es auf sage und schreibe 400 Bahnen. Damit trieb sie ihren Sponsoren die Schweißperlen auf die Stirn.

Auch bei den Ballsportturnieren wurde voller Einsatz gezeigt. Bei den Turnieren der Mittelstufe ab 19.30 ging es besonders hoch her. Wer glaubte, dass den Teilnehmern zu fortgeschrittener Stunde die Puste ausging, irrte sich gewaltig. Selbst die Kleinsten bewiesen Durchhaltevermögen und blieben bis in die Nachtstunden, wobei die Zeit von 0 bis 6 Uhr hauptsächlich von den Schüler und Schülerinnen der Oberstufe überbrückt wurde. Doch erholen konnte sich hier niemand.

Keine Erholung

Denn am nächsten Morgen standen ab 6 Uhr die Finalspiele in den Ballsportarten auf dem Programm, ab 9.30 begann das Schulfest zur Feier des Patronatsfestes St. Ursula mit tollen Attraktionen wie Menschenkicker und Bungee-Trampolin.

Eins ist jedenfalls sicher: Ohne die umfangreiche Unterstützung durch freiwillige Helfern, wie Schülern und Eltern, und der konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Atlantis Dorsten wäre diese Aktion nicht möglich gewesen. Christian Marx, Hauptkoordinator, betonte: " Ich bin sehr erfreut über das große Engagement aller Beteiligten, die diese Aktion zu einem so tollen Ereignis machten."

Die 24 Stunden-Aktion endete am Freitag gegen 14 Uhr farbenprächtig und symbolträchtig: 1200 Ballons in den Landesfarben Kambodschas - blau und rot - stiegen als Zeichen der Hoffnung in den Himmel auf. Flo

Anzeige
Anzeige