Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kohlen, Künstler, Königsblau

Kirchhellen Es gibt kaum jemanden im Dorf, der ihn nicht kennt.

Anzeige

Über 30 Jahre arbeitete er für die Ruhr Nachrichten in Kirchhellen und auch im Ruhestand lässt ihn die Stadt Bottrop nicht los. Die Rede ist natürlich von Friedhelm Wessel, der jetzt das Buch "Kohle, Künstler und ein wenig Königsblau" vorgestellt hat.

Darin dreht sich alles um die Stadt Bottrop. Kleine Anekdoten und Geschichten, wie er sie selbst erlebt hat oder sich berichten ließ. Gespickt mit vielen alten Fotos von Schauplätzen, bei denen viele Ur-Bottroper noch staunen.

Längst verschwundene Gebäude, wie das Grillo Schloss, sind dort zu sehen. "Ich bin besonders stolz darauf, dass ich dieses Foto noch habe", meinte Wessel. Dort, wo früher das Schloss stand, befindet sich heute die Grillhütte am Heidhof.

Altes Bottrop

Doch nicht nur die Bilder aus dem alten Bottrop sind zahlreich vertreten. Die dazu gehörigen Anekdoten lokaler Persönlichkeiten und vieler Prominenter werden häufig Erinnerungen wecken und teilweise Schmunzeln hervorrufen.

Beispielsweise die Geschichte mit Andy Warhol. Der berühmte Künstler hatte vor einigen Jahren eine Ausstellung in Düsseldorf und besuchte im Rahmen dessen das Quadrat. Der zurückgezogen lebende Künstler hatte allerdings keine Ahnung von deutschen Bräuchen und war deshalb ziemlich erschrocken, als einige Frauen mit Scheren auf ihn zurannten. Für seinen Besuch hatte er sich Weiberfastnacht ausgesucht...Wie der Titel bereits verrät, finden sich natürlich auch einige altbekannte Sportler in den Geschichten wieder, "Spargeltarzan" Hannes Bongartz ebenso wie Jürgen Sekula. Letzerer beeindruckte Wessel mit seinem Gedächtnis. "Ich habe ihn gefragt, ob er noch wüsste, was er am 26. Mai 1976 gemacht hat und seine Antwort kam prompt", so Wessel. Kein Wunder, denn Sekula spielte damals noch in Herne und schoss zu dieser Zeit bei den Deutschen Jugendmeisterschaften das erste Tor gegen Schalke.

Bildband

Das Buch über Bottrop ist aber nicht das einzige Werk, an dem Wessel in den letzten Monaten gearbeitet hat. Sein jetziger Wohnort Herne darf sich über "Grubengold und Kumpelriviera" freuen. Vor Weihnachten soll ein Bildband über Bottrop erscheinen, und ein komplettes Buch über Kirchhellen ist ebenfalls in Arbeit. "Geschichten und Ideen habe ich noch jede Menge", meinte Wessel schmunzelnd. dzi

Anzeige
Anzeige