Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Lutz Wolthaus siegt beim Pokalschießen

Konzentration bis zum zehnten Stechen

Schermbeck-Gahlen Lutz Wolthaus hat sich beim Armbrustschießen der Gahlener Bürgerschützen gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Das erforderte nicht nur Treffsicherheit, sondern vor allem starke Nerven.

Konzentration bis zum zehnten Stechen

Zum Schießen mit der Armbrust, das der Schießwart Udo Kleinespel (r.) leitete, trat auch Schützenkönig Matthias Rutert an. Foto: Helmut Scheffler

Der Allgemeine Bürgerschützenverein Gahlen veranstaltete am Sonntag zum fünften Mal einen Familientag. Wo vor einem halben Jahrzehnt nur Männer, Frauen oder Jugendliche separat zum Preis- und Pokalschießen antraten, kamen diesmal Väter, Mütter und Jugendliche gemeinsam zum Schießkeller. Ob am Bierstand oder am Kuchenstand der Vorstandsfrauen: Die Familien blieben meist eng beieinander und konnten so gemeinsam ihre Freizeit verbringen.

Zwischendurch traten Männer, Frauen und Jugendliche zum Schießen mit der Armbrust an. Bis zum Stechen schossen alle drei Gruppen gemeinsam unter Leitung von Schießwart Udo Kleinespel auf eine Zwölfer-Ringscheibe. 67 Schützen trug Schriftführer Jörg Rademacher in die Liste der Teilnehmer am Schießwettbewerb ein.

Die Vorjahressieger André Lehmbruck (Herren), Jessica Hüttermann (Damen) und Dean Sander (Jugendliche) gaben die ersten Schüsse mit der Armbrust ab und bewiesen mit der höchstmöglichen Ringzahl 24 erneut enorme Schießfertigkeit.

19 Schützen gelangten ins erste Stechen. Insgesamt waren zehn Stechen erforderlich, bis sich Lutz Wolthaus mit zwölf Ringen gegen Markus Kleinsteinberg (elf Ringe) durchsetzen konnte. Oberst Klaus Schürmann belegte den dritten Platz. Der Sieger erhält den Pokal der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe.

21 Damen beteiligten sich an dem Schießen um den Wanderpokal der Bäckerei Schult. Sieben von ihnen gelangten ins erste Stechen. Siegerin wurde im dritten Stechen Angelika Schürmann, die Frau von Oberst Klaus Schürmann. Den zweiten Platz belegte Simone Beckmann vor Vorjahressiegerin Jessica Hüttermann.

Nur acht Jugendliche beteiligten sich am Schießwettbewerb um den Wanderpokal der Gaststätte Mölder. Tom Wischerhoff wurde im vierten Stechen Sieger mit zwölf Ringen. Den zweiten Platz belegte Phil Kleinsteinberg vor dem Vorjahressieger Dean Sander.

Übergeben werden die Pokale beim Schützenfest, das der Allgemeine Bürgerschützenverein vom 8. bis 10. Juni feiert.

Anzeige
Anzeige