Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kreisveterinäramt untersucht Hundeattacke

Angriff von Mini-Bullterrier

WULFEN Ein, zwei Zentimeter entscheiden wohl darüber, welche Konsequenzen die Hundeattacke in Wulfen-Barkenberg haben wird, bei der zwei Menschen und ein zweiter Hund verletzt wurden.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 12.04.2010
Kreisveterinäramt untersucht Hundeattacke

Mini oder Nicht-Mini? Der bissige Bullterrier wird jetzt "vermessen".

Wie berichtet hatte sich ein Mini-Bullterrier auf einen angeleinten Hund gestürzt, ihn durch Bisse in den Hals schwer verletzt und auch den Hundehalter sowie seinen Begleiter gebissen. Der vierbeinige Angreifer soll, so hieß es gestern, zur Überraschung seiner 39-jährigen Besitzerin blitzschnell aus der Wohnung geschossen sein, nachdem es geklingelt hatte und die Tür geöffnet wurde.Halter müssen sich doppeltem Test stellen

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden