Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lammhaxen und eisige Wellen

Kirchhellen Lange Schlangen vor den einzelnen Zelten, voll besetzte Boerzeltgarnituren und schwitzende Köche - besser hätte die Landpartie auf dem Johann Breuker-Platz nicht laufen können.

Anzeige

Pünktlich zur Eröffnung am Freitag hörte der Dauerregen der letzten Woche auf und das ganze Wochenende zeigte sich die strahlende Sonne. Kein Wunder, dass sich tausende Besucher - angelockt von den zahlreichen Gaumenfreuden - auf dem maritim-dekorierten Platz trafen. Die Blicke schweiften über die verschiedenen Teller der anderen Gäste. "Was isst Du denn da", war eine der häufig gestellten Fragen.

Heimische Spezialitäten

Das Team vom Kirchhellener Restaurant La Botte konnte sich über mangelndes Interesse an seinen Gerichten nicht beschweren. Die so genannte Deichlammhaxe war eine der begehrtesten Speisen auf dem Fest. Zum Nachtisch eine Nordseewelle mit Eis aus der heimischen Bäckerei Rosendahl und zum Abschluss ein kühles Glas des Landpartiebieres vom Brauhaus und das Kirchhellener Mahl war perfekt.

Auch der "Partyservicedienst" der Biometzgerei Scharun konnte sich über mangelnden Zulauf nicht beklagen und die leckeren Gerichte liefen wie am Fließband über die Theke. Doch nicht nur die feste Nahrung war sehr gefragt. Der GG Tropical Cocktailservice aus Düsseldorf war nicht nur geschmacklich ein Höhepunkt. Die verschiedenen Flaschen flogen in hohem Bogen durch die Lüfte, der Shaker gleich hinterher und die Thekenkräfte hatten sichtlich ihren Spaß, wenn das Publikum nach einer gelungenen Cocktail-Jonglage begeistert applaudierte.

Kritikpunkt

Eigentlich sollte man also denken, dass alles in Ordnung war, oder? Das stimmt auch fast, denn einen kleinen Kritikpunkt hatten einige Gäste dennoch, wie beispielsweise Christa Meier. "Die Portionen sind noch etwas zu groß", meinte sie mit einem Blick auf die Überreste ihrer Deichlammhaxe. "Ich würde so gerne noch mehr probieren, aber ich bin einfach satt", bedauerte sie.

Mit dieser Meinung stand sie nicht allein da, aber vielleicht wäre dies ja noch eine Überlegung für das nächste Jahr wert. Denn nach dem großen Erfolg der Veranstaltung wird es sicherlich eine Neuauflage im kommenden Jahr geben. dzi

Anzeige
Anzeige