Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Auftakt der Ehrenamtswochen

Lichterfest lockte Scharen von Besuchern in die Innenstadt

DORSTEN Mit "Ahs" und "Ohs" wurde der riesige, aufflammende Lichterstern begrüßt, der den Marktplatz in dunkler Jahreszeit stimmungsvoll erleuchtet.

Anzeige
Lichterfest lockte Scharen von Besuchern in die Innenstadt

Ein wunderschönes Leuchtenmeer tauchte den Marktplatz in stimmungsvolles Licht.

„In diesem Jahr pustet uns der Wind nicht die Lichter aus“, freute sich Hauptorganisator Stephan Reken über das ruhige Herbstwetter zum 6. Lichterfest.

Am Himmel strahlte der Stern, am Boden flackerten Hunderte von bunten Lichtern, die kleine und große Dorstener in Sternform aufgestellt hatten. Die passende Atmosphäre für den Heiligen Martin, der begleitet von Bürgermeister Lütkenhorst und den Hervester Fanfaren auf die Bühne marschierte. „Es gibt viele Dorstener, die ehrenamtlich ganz viel für unsere Stadt tun“, dankte Lütkenhorst all den Gruppen, Vereinen und Initiativen, die sich in ihrer Freizeit zum Wohl anderer engagieren.

Lichterfest

Es werden noch Sponsoren und Vereine für das Lichterfest am 11. November gesucht.
Ein wunderschönes Leuchtenmeer tauchte den Marktplatz in stimmungsvolles Licht.
Die Sopranistin Katja Slawitsch unterhielt dei Besucher mit einem bunten Reigen moderner Songs aus Film, Hitparade und Musical.
Da könnte noch ein Lämpchen stehen.
Der Fanfarenzug Holsterhausen 53 e.V. spielte auf.
Mit Ah und Oh wurde das Einschalten des Lichtersternes begrüßt.
Unter dem strahlenden Leuchtstern lauschten die Kinder mit ihren Laternen der Geschichte des Heiligen Martin.
Stimmungsvoll: ein buntes Lichtermeer.
St. Martin und Bürgermeister Lütkenhorst waren auf "on stage".
Beste Werbung für den Adventskalender der Lions-Damen machten Christine (l.)  und Antonia.
Das tolle Glitzerkleid am Stand des Tanzsportclubs TTH-Dorsten hatte es Lotta angetan.
Die heißen Waffeln am Stand der Albert-Schweitzer-Schule schmeckten nicht nur den Kleinen super gut.
Das Kohlestückchen vom Bergbauverein nahm Casimir Queck gerne mit. Schließlich will er in seinem Kinderzimmer schon bald ein Steine-Museum eröffnen.
Das Ergebnis des Jugendkunstprojekts mit Wulfener Gesamtschülern stellte der Verein für Bergbau-, Industrie- und Sozialgeschichte vor.
Tennis ist ´ne runde Sache finden Andrea Banke (l.) und Stephanie Beisenbusch vom Feldmärker Tennisverein.
Der Fanfaren-Nachwuchs aus Holsterhausen amüsierte sich prächtig.
Da sitzt Musik drin: Die Musikanten des Fanfarenzugs Holsterhausen 53 sorgten musikalisch für Stimmung.
Ein Schnäpschen gefällig? Anne Bischof und Annemarie Poßberg (r.) von dem Malteser Hilfsdienst präsentierten "geistreiche" Getränke auf ihrem Tablett.
Die engagierten Malteserinnen Bernhardine Josten, Cecilie Lepenies und Inge Wenzel backten leckere Waffeln.
Es kann nur einen geben! Den einzig waren Nikolaus verkauften Fabian Schroer, Johannes Zajdowicz und Malte Schilling (v.l.)  für die St. Nikolaus-Gemeinde.
Diese muntere Truppe hatte offensichtlich viel Spaß auf dem Lichterfest.
Backen Hörnchen für den Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF): Hildegard Hemmer (r.) und Hilde Mönninghoff.
Seit 23 Jahren sammelt Johanna Abel  für notleidende Menschen im Raum Dorsten. Zum 1. Mal ist sie in diesem Jahr - hier mit Karin Köching -  auf dem Lichterfest vertreten.
Diese Lichter sollen leuchten: Ulla Busch und Sebastian Rentmeister vom Verein Sag ja zu Dorsten verwalteten die farbigen Becher, die bei Einbruch der Dunkelheit in Sternform leuchteten.
Zu jeder vollen Stunde lud der Verein für Orts- und Heimatkunde zu einem interessanten Kurzvortrag ins Alte Rathaus ein. Hier spricht Guido Heinzmann über "Das mittelalterliche Dorsten".
Die "Swinging Boys and One" präsentierten auf der Marktbühne den Mr.-Trucker-Song "Wir helfen Kindern".
Die Lesepaten des Netzwerkes "Dorsten liest vor" gaben im roten Bauwagen des Cornelia Funke Baumhauses ihren kleinen Zuhörern mächtig ´was auf die Ohren.
Theresa Stockhoff tanzt beim TTH und stellte Interessierten ihr schönes Hobby gerne vor.
Wer will mal am Glücksrad drehen? Das Fanfarencorps Hervest-Dorsten lud herzlich dazu ein.
Mit lustigen Ballontieren machte der Pestalozzi-Kindergarten auf sich aufmerksam.
Torschänken-Wirtin Kerstin Jakobs zauberte bunte Fantasielandschaften auf zarte Kindergesichter.
Die Hüter der Stutenkerle: die Männer des Reservistenverbandes.
Zum ersten Mal war der Männergesangverein 1948 Hervest-Dorsten auf dem Lichterfest vertreten.
Aus vollen Kehlen sangen die Sänger des Männergesangvereins 1948 Hervest-Dorsten.
Die Bühnenvorführungen fanden immer ein interessiertes Publikum.
Petra Wischerhoff vom Mehrgenerationenhof "Graues Gold" bastelt mit Nele ein schönes Windlicht.
Die Jugend des Ruderclubs trainiert den potentiellen Nachwuchs am Ergometer.
Gepuderte frische Waffeln gab´s am Stand des Dorstener Ruderclubs.

49 davon präsentierten sich und ihre Arbeit zum Auftakt der Ehrenamtswochen in der Innenstadt. „Viele Wohlfahrtsverbände sind vertreten“, bilanzierte Reken. Dagegen hielten sich die Dorstener Sportvereine vornehm zurück. „Die könnten ruhig noch stärker vertreten sein“, wünschte sich Reken für die Zukunft. Johanna Abel war am Sonntag zum ersten Mal beim Lichterfest vertreten. Seit 23 Jahren unterstützt sie mit großem Engagement notleidende Menschen im Raum Dorsten. „Ich bettele bei den Geschäftsleuten und verkaufe dann die gespendeten Waren“, erklärt sie ihr Konzept.

Auch der MGV 1948 aus Hervest-Dorsten feierte Lichterfest-Premiere: Erst die Stimmen mit Glühwein ölen und dann ab auf die Bühne zum Chorgesang! „Wir hoffen, dass man uns angemerkt hat, wie viel Spaß das Singen in Gemeinschaft machen kann“, würden sich die Sänger über Nachwuchs sehr freuen. Stephan Reken macht allen Mitwirkenden ein großes Kompliment: „Alle packen mit an. Das Lichterfest macht mir immer wieder einen Riesenspaß.“

Anzeige
Anzeige