Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

,Paul Spiegel kenn ich nicht´

Dorsten "Paul Spiegel? - Ne, noch nie gehört. Wer is´n das?"

Dass ein Großteil der Schülerschaft den zukünftigen Namenspatron des Berufskollegs Dorsten nicht kennt, beunruhigt Schulleiter Norbert Weber (Foto) nicht: "Von unseren insgesamt 1800 Schülern sind 900 gerade erst einmal eine Woche lang hier, und die interessieren sich momentan eher für Schokoticket und Stundenpläne als für Namensgeber."

Am vergangenen Dienstag hatte der Schulausschuss des Kreises den Wunsch der örtlichen Schulkonferenz befürwortet und grünes Licht dafür gegeben, dass das Berufskolleg künftig "Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten" heißen soll. Die endgültige Entscheidung fällt der Kreistag am 27. August.

Toleranz

Mit der Benennung nach dem im vergangenen Jahr verstorbenen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland will sich das bislang auf seinen Verwaltungsnamen beschränkte Berufskolleg mehr Gesicht und Profil geben: "Paul Spiegel hat sich mit großem Engagement für Zivilcourage, Toleranz sowie gegenseitigen Respekt eingesetzt", erläutert Norbert Weber. "Alles Dinge, die wir als wichtige Eckpfeiler auch in unserem Schulprogramm festgeschrieben haben, so dass der von einem Lehrer eingebrachte Vorschlag sofort überall Zustimmung fand."

Multi-Kulti geht´s im Berufskolleg zu. Da ist für ein menschliches Miteinander Respekt vor dem anderen Glauben, der anderen Kultur und Lebensform - so wie Paul Spiegel es unermüdlich und beispielhaft eingefordert hat - unerlässlich. Damit dürften auch die Fragen geklärt sein, die mancher Schüler anlässlich des ihnen unbekannten Namensgebers stellten: "Was hat der denn eigentlich mit unserer Schule zu tun?", fragt sich zum Beispiel Sebastian Staruszkiewicz. "Der kommt ja noch nicht mal aus Dorsten."

Infotafel

Doch für die meisten Befragten ist der Schulname eh nur Schall und Rauch. "Wenn ich sage, ich gehe zum Berufskolleg, weiß jeder, was das ist", meint Kay Makar. "Wenn ich aber sage, ich gehe zur Paul-Spiegel-Schule, weiß ja keiner Bescheid!"

Noch nicht, aber das werde sich schon bald herumsprechen, gibt sich die Schulleitung zuversichtlich. Die Schülerverwaltung und der Schülersprecher des vergangenen Schuljahres hatten sich ebenfalls bedingungslos für Paul Spiegel als Namenspatron ausgesprochen. Und diejenigen, die mit Paul Spiegel bislang noch nichts anfangen können, werden ihn schon bald kennenlernen: "Wir werden direkt nach den Herbstferien im Schulfoyer eine Informationstafel über Paul Spiegel aufstellen", kündigt Norbert Weber aus. Schülerprojektwochen zu diesem Themenumfeld seien ebenfalls bereits in Arbeit.

Dann wird sicherlich auch Sarah nicht mehr auf die Frage nach Paul Spiegel mutmaßen: "Ist das nicht der berühmte Trapez- und Hochseilartist?" sing

Anzeige
Anzeige