Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Prüfung für die Besten der Besten

Schermbeck Stolz springt Airdale-Terrier Kevin vom Reddemannshof seinem Herrchen Werner Nawrot entgegen, im Maul seine Trophäe, ein Schutzarm, welcher als wichtiges Requisit bei der Schutzhundeprüfung dient und dem Helfer durch eine kleine Unachtsamkeit soeben vom Arm gerutscht ist. Entzückt beginnen die Hundefans im Waldstadion zu klatschen und gehorsam lässt Kevin aufs Kommando seine Errungenschaft wieder fallen.

Die Klub-Leistungs-Siegerprüfung der Schutzhunde im Klub für Terrier e.V. von 1894 fand am Wochenende mit der Deutschen Meisterschaft im Waldstadion in Holsterhausen ihren diesjährigen Höhepunkt. 28 Teams aus ganz Deutschland gingen im Titelkampf mit ihren Hunden ins Rennen und so sollte sich zwei Tage lang alles um die Vierbeiner drehen. Eine nahe gelegene Wiese diente als Campingplatz für die teilweise weit gereisten Gäste. Auch sonst war alles bestens vorbereitet.

Drei Abteilungen prägen den Wettkampf, verriet Organisator Wolf-Peter Dittmer vom Klub für Terrier. Die Fährtensuche fand im offenen Gelände rund um das Stadion statt. Zugleich galt es für Hund und Herrchen in den Bereichen Unterordnung und Schutzdienst ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit dem Wissen der Profis beobachteten die drei Richter Manfred Wagner, Erich Milau und Hubert Olbing jeden einzelnen der Airdale-Terrier und bewerteten jedes Detail der Prüfungen, denn hier stand schließlich die "Top 30" der Schutzhunde im Klub für Terrier auf dem Rasen.

Gegen die große Konkurrenz durchsetzen konnte sich dann schließlich Frank Fischer mit seinem Hund Leonardo tom Kyle, die mit 285 Punkten in der Gesamtwertung den ersten Platz belegten. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Uwe Skrypzcak mit Kronos tom Kyle und Manfred Viktora mit Bardo von Cura mit 282 und 278 Punkten.

Ganz am Anfang

Etwas verträumt lag derweil Nashville aus dem Dämmerwald zu Füßen seines Frauchens Ramona Bleck am Rand des Rasens und verfolgte das Treiben seiner Artgenossen. Mit 19 Monaten steht "Joshi" noch ganz am Anfang seiner Laufbahn als Schutzhund und wird in zwei Wochen zunächst die Begleithundeprüfung ablegen. Anschließend folgt die erste Vielseitigkeitsprüfung und dafür hat der kleine Kerl schon fleißig geübt, denn schließlich will auch er irgendwann mal dazugehören, zu den Besten der Besten auf dem Prüfungsplatz. tif

Anzeige
Anzeige