Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

SVS siegt durch drei frühe Tore

Schermbeck Spätestens nach dem gestrigen 3:0 in Gütersloh kann man von einem gelungenen Oberliga-Start des SV Schermbeck sprechen. Der Aufsteiger steht nun auf Platz sechs.

Anzeige

Oberliga Westfalen

FC Gütersloh - SV Schermbeck

0:3 (0:3)

Gütersloh war bislang immer ein heißes Pflaster für die Gäste-Teams. Doch davon kann momentan nicht die Rede sein. "Das war die schwächste Gütersloher Mannschaft, die ich bislang gesehen habe", sagte Dirk Cholewinski. Besonders mit ihrer Viererkette wagten die Gastgeber vor 500 Zuschauer immer wieder waghalsige Experimente, die meist fehlschlugen.

Schon in der vierten Minuten trickste Tim Woberschall die hinter der Mittellinie schlecht postierte Abseitsfalle aus, spielte den Ball auf Pierre Bendig, der sich die Chance zum 1:0 nicht nehmen ließ. Das frühe Tor passte den Schermbeckern natürlich glänzend ins Konzept. Gegen eine verunsicherte Gütersloher Elf hatte Bendig schon wenig später die Chance zum 2:0. Das schoss dann in der 17. Minute Rainer Hackenfort, der einen Fehlpass der Gütersloher Hintermannschaft abfing und aus 16 Metern den Ball über den Torwart hob. Acht Minuten später sorgte Hackenfort nach einem Konter für die Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang versuchte es Gütersloh mit einem weiteren Stürmer mehr. Das eröffnete Schermbeck weitere gute Konterchancen. Cholewinski: "Den einzigen Vorwurf, den man dem Team machen kann, ist die mangelhafte Chancenverwertung." Hackenfort und auch Mike Holtheuer verpassten eine Ergebnisverbesserung. Der FC gab im ganzen Spiel nur einen Torschuss ab.

Mirko Talaga musste wegen einer Leistenverletzung ausgewechselt werden. Seine für heute geplante Operation sollte schon auf gestern Abend vorgezogen wer- den. weih

Statistik

SVS: Dirr, Konowski, Nawatzki, Hahn, Talag (65. Esper), Nachtwey, Zepanski, Woberschall (66. Patrick Herzog), Köse, Hackenfort, Bendig (58. Holtheuer)

Tore: 0:1 Bendig (4.), 0:2 Hackenfort (17.), 0:3 Hackenfort (25.).

Anzeige
Anzeige