Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sägen will gelernt sein

Dorsten Nun ist sie wieder da, die Zeit der Herbststürme. Eine Zeit, die die Feuerwehr wieder vermehrt damit beschäftigt, entwurzelte Bäume, abgebrochene Äste oder gar in Gänze abgeknickte Baumkronen zu beseitigen.

Doch nur wer darin ausgebildet ist, kann das Risiko einschätzen, das zum Beispiel bei ineinander verkeilten Baumstämmen, die oftmals unter Spannung stehen, besteht. Zum unbedingt notwendigen Wissen gehört auch das Erkennen von Gefahrenpotenzialen, die sich auftun, wenn nicht mehr nur vom Boden aus gearbeitet werden kann, oder die Hilfeleistung durch Regen, Schnee und Eis erschwert wird.

Qualifizierung

Unter dem Lehrgangstitel "Technische Hilfeleistung Wald" haben sich 14 Dorstener Feuerwehrleute in 35 Stunden Unterricht für den Einsatz und den Umgang mit Motorsägen ausbilden lassen. Dabei standen neben der Theorie über die Handhabung, Schnitt-/ Fälltechniken und Sicherheitseinrichtungen die praktischen Übungen in verschiedenen Waldstücken des nördlichen Stadtgebietes im Vordergrund.

Unter der Leitung von Hauptbrandmeister Georg Besten wurden den Teilnehmern das richtige Arbeiten mit der Motorsäge und deren Wartung bzw. Instandsetzung sowie der wichtige Einsatz von persönlicher Schutzausrüstung beigebracht. "Vorsicht ist auch hier die Mutter der Porzellankiste", so Besten.

"Wer mit einer Kettensäge arbeitet, muss permanent mit Rückschlag, Rückstoß und dem Hereinziehen von Kette und Schiene in den Sägeschnitt rechnen."

Über ihre erfolgreiche Lehrgangsteilnahme freuen sich mit ihrem Lehrgangsleiter und Ausbildern die Kameraden Holger Krampe, Bruno Grömping, Michael Heidermann, Werner Elvermann, Alfred Trockel, Heinz Velis, Bernd Hinsken, Paul Frerick, Hans-Jürgen Enbergs, Christian Finke, Marcel Fiedler, Michael May, Tobias Funke, Gerd Buckstegge und Klaus Alfes.

Anzeige
Anzeige