Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schul-Aula braucht neue Sitzmöbel

Schermbeck Etwas unangenehm riecht es auf der Jungen-Toilette, das stimmt. Aber dass in der fast 40 Jahre alten Toilettenanlage der Gesamtschule "unhaltbare Zustände" herrschen sollen, davon kann keine Rede sein.

Ganz im Gegenteil: "Es ist sauber hier", davon konnten sich die Mitglieder des Schermbecker Schulausschusses auf ihrer Sitzung am Mittwoch vor Ort überzeugen. Die fand nämlich in der Mensa der Gesamtschule statt und Norbert Hohmann, Leiter der Gesamtschule, nutzte die Gelegenheit, den Lokalpolitikern ausgewählte Räume der Einrichtung zu zeigen.

Die "Toiletten-Diskussion" in der Presse hatte Norbert Hohmann "völlig überrascht", bekannte er gestern. Vor allem, weil sich unabhängig davon bereits die Schulpflegschaft Gedanken über eine möglichst kostengünstige Renovierung gemacht hatte.

Eltern wollte man für die Arbeiten ins Boot holen, Sponsoren finden, zudem Ex-Schüler, die jetzt in handwerklichen Berufen, anheuern. "Und auch aus der Schülerschaft sind Signale gekommen, sich am Umbau zu beteiligen", so der Schulleiter.

Dies wird allerdings frühestens im kommenden Jahr passieren. Denn die Anlage soll kernsaniert werden: der Estrich soll raus, ebenso die Rohrleitungen. "Das lässt sich nicht an Wochenenden erledigen, dafür brauchen wir die langen Ferien", so Norbert Hohmann.

Der Schulleiter zeigte den Schulpolitikern, wo sich die Schule verschönert hat: Im Verwaltungstrakt etwa und in Sachen neuer Eingangsbereich. Allerdings richtete Norbert Hohmann auch Wünsche an die Politik: Am Sitzmobiliar in der Aula hat kräftig der Zahn der Zeit genagt, viele Stühle seien bereits kaputt gegangen. "150 Stühle haben wir nur noch, das ist zu wenig."

Möbel seien auch im ehemaligen Kunstraum vonnöten. Dort will die Gesamtschule zum einen einen Mediationsraum für Schüler einrichten, zudem soll der Dachgeschoss-Raum auch als Versammlungs- und Schulungsort genutzt werden. "Da brauchen wir eine flexible Lösung für Tische und Stühle ", warb der Leiter der Gesamtschule um Unterstützung. MK

Anzeige
Anzeige