Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sorge um die Technik

Dorsten Der Verein für Bergbau-Industrie- und Sozialgeschichte hat seine Sommerpause beendet und lädt alle Mitglieder und interessierte Bürger am Dienstag, 7. August, um 19 Uhr in der Galerie am Brunnenplatz ein.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem: Rückblick auf das Bergfest in Hervest, Aktivierung von Arbeitsgruppen, sowie Vorbereitung zur Präsentation des Vereins zur Dorstener Immobilienmesse.

Während des Bergfestes im Juni kamen über 600 Besucher zur Vorführung der Dampfmaschine auf die Zeche Fürst Leopold. Der Verein konnte an diesem Wochenende 41 neue Mitglieder werben und damit seine Gesamtmitgliederzahl auf 101 erhöhen.

In Arbeitsgruppen will der Verein weiterhin Zeitzeugen des Bergbaues befragen, die Bergbaugeschichte in Bild, Ton und Schrift in Dorsten aufarbeiten, Archivauswertung in Dorsten betreiben, sowie die Geschichte der Dampfmaschinen aufbereiten.

Da den Verein täglich Anfragen zur Vorführung der Dampfmaschine erreichen, versucht der Vorstand dies während der Immobilientage zu ermöglichen. Große Sorgen macht der Verein sich um den Erhalt der Dampfmaschinen.

Wie bekannt, stehen Maschinenhaus und Dampfmaschinen unter Denkmalschutz. Sollte aus heutiger Sicht die Dampfzufuhr Mitte 2008 abgestellt werden, müssen die beiden Maschinen gereinigt und konserviert werden. Geschieht dies nicht, kann man in Zukunft nur noch einen Haufen Schrott besichtigen.

Erschwert werde dies noch, da es bis heute noch kein Vertrag über die Nutzung der denkmalgeschützten Gebäude mit einem Investor gibt.

Anzeige
Anzeige