Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Swing-Time in alten Mauern

Holsterhausen Zu einem Top-Event hat sich das Serenadenkonzert des Blasorchesters St. Antonius etabliert und ist bei den Holsterhausener nicht mehr weg zu denken.

Anzeige

Am Samstagabend waren im "paradiesischen" Innenhof der St. Antoniuskirche die besten Plätze lange vor Konzertbeginn besetzt. Als "Danke schön" für soviel Zuspruch stellte Dirigent Martin Asmacher einen musikalischen Querschnitt aus den vorherigen fünf Konzerten zusammen. Dieses Feuerwerk aus Swing Potpourris (Bert Kämphert), Dixiland (Dobs Dixi), Polka (Böhmischer Traum) und Märschen (Regimentskinder) traf genau den "Nerv" des Publikums. Aber auch zwei neue "Knaller" konnte Ingo Amelung, der mit viel Witz und Hintergrundinformationen durch das Programm führte, ansagen: "Angels" von Robbie Williams sowie das Swing Arrangement der "Alte Kameraden" von Thomas Becker. Akustisch passen gerade die Swing-Nummern in den einmaligen, mit alten Mauern umgebenen, offenen "Konzertsaal".

Zum Gelingen dieses musikalischen Spätsommerabends trug auch die Flötengruppe unter der Leitung von Heike Fleckenstein bei. Obwohl die Blockflöte eher ein "Innenrauminstrument" ist, kamen die ausgewählten Stücke beim Publikum gut an.

Wer Interesse hat, ins Blasorchester einzutreten, kann dienstags ab 19.30 Uhr ins Pfarrheim St. Antonius zur Probe kommen.

Anzeige
Anzeige