Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tiefe Gemeinschaft

Schermbeck Wie in den letzten vier Jahren fahren Jugendliche der Ludgerusgemeinde in den Herbstferien in der Zeit vom 22. bis 30. September wieder nach Taizé. Mit Tausenden von Jugendlichen aus aller Welt werden die Schermbecker am "Pilgerweg des Vertrauens" teilnehmen.

Anzeige

Die mindestens 15 Jahre alten Teilnehmer starten in Begleitung von Pater Antony, Paul und Ulla Bitter, Regina Tenk und Nicolina Amoriello am 22. September mit dem Bus nach Frankreich. Im Südburgund liegt Taizé. Dort gründete Fr?re Roger 1940 eine internationale ökumenische Gemeinschaft. Heute gehören zur Gemeinschaft an die hundert Brüder aus über 25 Nationen, Katholiken und aus verschiedenen evangelischen Kirchen. Kern des täglichen Lebens in Taizé bilden drei gemeinsame Gebetszeiten. Die Brüder leben von ihrer Arbeit. Sie nehmen für sich selber keine Spenden und kleine Geschenke an. Einige von ihnen leben in kleinen Bruderschaften (Fraternitäten) mitten unter den Armen.

Seit Ende der 1950er-Jahre kommen zunehmend Jugendliche nach Taizé. Auch in Schermbeck sind die Fahrten inzwischen zu einer kleinen Tradition geworden. "Wir durften erfahren, dass man auch sehr gut in Bescheidenheit und mit wenigen Mitteln auskommen kann", berichtet Marie-Therese Strock von ihrem Aufenthalt in Taizé. Tolle Erfahrungen habe sie sammeln können, sei es beim Essen draußen auf niedrigen Bänken bei Kälte und Regen, beim Sitzen auf dem Boden in der Kirche oder beim Verrichten von Arbeiten, die sie zu Hause von allein nicht erledigen würde. In Taizé habe sie gelernt, auch ohne unnötigen Luxus auszukommen. Wertvolle Bereicherungen seien in Taizé die Gesprächsgruppen und das Beten in der Gemeinschaft gewesen.

"Das kann man nicht beschreiben, das muss man selbst erleben", ermuntert ein Taizé-Fahrer des Jahres 2005 zur Teilnahme an der Fahrt im September. Ein typischer Tagesablauf beginnt um 8.30 Uhr mit dem Morgengebet. Anschließend wird gefrühstückt, danach Bibeleinführung. Nach Mittagsgebet und Mittagessen werden Gesänge eingeübt. Später beginnen die Gesprächsgruppen. Nach dem Abendessen und dem Abendgebet beginnt die Nachtruhe. H.Sch.

Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro unter Tel. 02853/4291 entgegen.

Anzeige
Anzeige