Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Unverdrossen geschossen

Zäher Vogel fiel erst beim 385. Schuss/ Ingolf I. Indenbirken regiert Holsterhausen 53

Anzeige

Es war ein buchstäbliches Kopf-an-Kopf-Rennen, denn nachdem die Insignien verteilt waren, blieben nur noch zwei Schützen übrig, die um den Thron kämpften: Der neue König Ingolf Indenbirken und Georg Schäpertöns. Bereits beim 149. Schuss von Ingolf Indenbirken sah es zunächst so aus, als wenn das letzte Stündlein des Vogels geschlagen hätte. Viele kleine und große Holzteile fielen herab. Das umstehende Publikum jubelte, doch das «Federvieh» hielt sich krampfhaft an der Stange fest. Nach dem 160. Schuss wurde eine kurze Pause eingelegt, damit die Könige in spe austreten konnten. Auf dem Weg zu den Toiletten wurden sie von den Besuchern des Schützenfestes weiter angespornt. «Ihr macht es aber heute spannend» und «Hol endlich den Vogel runter» waren nur zwei der vielen Ansagen, bei denen den beiden Aspiranten aufmunternd auf den Rücken geklopft wurde. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, was sich hoch oben anbahnte. Nach der kurzen Pause ging es weiter, doch irgendwie schien sich der Vogel verheddert zu haben. Egal wie präzise die beiden Schützen das Objekt der Begierde auch attackierten, der Vogel wollte nicht fallen. Um 16.47 Uhr die Erlösung: Beim 385. Schuss stand der neue König fest. Erschöpft, aber überglücklich ließ sich Ingolf I. feiern. Seine neue Königin Marion I. Hertel hatte er bereits im Vorfeld ausgewählt. Sie freut sich mindestens ebenso wie er selbst auf die bevorstehende Regierungszeit. dzi Die Insignien gingen an: Reichsapfel: Tobias Prost (115); Zapfen: Mike Pytkik (156); Krone: Hans Georg Sendker (185); linker Flügel: Markus Schäpertöns (211); rechter Flügel: Andreas Pieczkowski (254)

Anzeige
Anzeige