Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vereinte Stärke ins Spiel gebracht

Feuerwehr und DRK übten gemeinsam

Erle Da muss schon etwas Besonderes passieren, wenn Andreas Grotendorst (1. Beigeordneter Gemeinde Raesfeld) und Werner Mümken (Ordnungsamtsleiter Gemeinde Raesfeld), Wolfgang Warschewski und Manfred Hoyer (Sportverein Eintracht Erle) sowie Michael Weddeling (Leiter DRK Raesfeld) sich vor der Turnhalle an der Silvesterstr. treffen. Und so war es auch: Sie waren als Beobachter zu einer Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehr Raesfeld und dem Deutschen Roten Kreuz Raesfeld eingeladen. Um 15 Uhr wurden die Einsatzkräfte per Meldeempfänger zu ihren Standorten gerufen. Da es sich um einen Alarm handelte, wussten die Einsatzkräfte vorher nichts von dieser Übung. Die Feuerwehr Raesfeld musste in zwei Abschnitten unter Atemschutz Personen mit Rauchvergiftung aus der Turnhalle retten. Eine angenommene Panik unter den Besuchern des gleichzeitig stattfinden Basketballspiels führte zu weiteren vier «schwer verletzten Personen». «Wir brauchen zur Zeit ungefähr 15 Minuten, um am einen Einsatzort in Raesfeld einzutreffen und können in kürzester Zeit mit den mitgeführten Zelten und Rettungsmaterialien einen Verbandsplatz für bis zu 12 Verletzten Personen aufbauen», erklärte Michael Weddeling vom DRK in der anschließenden Übungsbesprechung.

Anzeige
Anzeige