Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Winke, winke und ein Hauch Beatles zum Abiturzeugnis

Gymnasium Petrinum

Das Petrinum-Gymnasium entlässt 78 Abiturienten. Zum Abschied gibt‘s viele warme Worte und ein Ständchen vom Schulleiter.

Dorsten

22.06.2018
Winke, winke und ein Hauch Beatles zum Abiturzeugnis

Der kommissarische Schulleiter Franz-Joachim Hollenhorst sang den Petrinum-Abiturienten zum Abschied ein Ständchen. © Robert Wojtasik

Getreu ihrem Motto „TeletABI“ haben am Freitag 78 Dipsys, Tinky-Winkys, Laa-Laas und Pos dem Petrinum-Gymnasium „winke, winke“ gesagt. Sieben von ihnen verlassen die Schule mit der Abinote 1,3. „Nur unser Marius hat diese Gruppe noch verlassen“, sagte der kommissarische Schulleiter Franz-Joachim Hollenhorst. Gemeint war Marius Wenzel, der mit der Note 1,2 das beste Abitur dieses Jahrgangs hingelegt hatte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Entlassfeier am Petrinum

22.06.2018
/
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Franz-Joachim Hollenhorst, Schulleiter am Gymnasium Petrinum, überreicht diesem jungen Mann sein Abiturzeugnis.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik
Am Freitag wurden am Petrinum-Gymnasium die Abiturienten verabschiedet.© Robert Wojtasik

Gruppe, Teamwork, Zusammenhalt – das waren auch die Stichworte, die die Rede von Stufensprecherin Carolin Juch durchzogen: „Aus einzelnen Schülern in der fünften Klasse ist mit der Zeit eine Gemeinschaft und in der Oberstufe dann ein Team geworden“, sagte sie. Der Zusammenhalt habe diese Stufe ausgezeichnet, „auch wenn wir uns unsere Mottowoche etwas anders vorgestellt hatten“. Damit bezog die Abiturientin sich auf die traurige Nachricht vom Tod eines 16-jährigen Mitschülers mitten in der sonst so ausgelassenen Mottwoche. Statt Halligalli hatte die Stufe kurzerhand einen Trauertag veranstaltet.

Schulleiter singt Beatles-Songs

Die Stimmung in der Sporthalle war dennoch nicht gedrückt, sondern geprägt von Stolz, Freude, Dankbarkeit und Erleichterung. Franz-Joachim Hollenhorst gab in seiner Rede zur Eröffnung der Entlassfeier buchstäblich den Ton an: Er sang und spielte auf der Gitarre einige Songs der von ihm so verehrten Beatles. „Es geht in diesem Potpourri darum, dass in vielen Beatles-Liedern – das weiß nur kaum jemand – die Schulerfahrungen der Fab Four verarbeitet werden“, sagte Hollenhorst und begann mit „Yesterday“ – was kein Liebeslied sei, wie viele meinen würden: „Als ihr am Petrinum angefangen habt, war leistungsmäßig alles in Ordnung, aber dann kam irgendwann der Leistungseinbruch“, sagte Hollenhorst. „Die Beatles beschreiben dieses Problem in diesem Lied.“

Herzlicher Abschied von der Stufenleitung

Bürgermeister Tobias Stockhoff, im Jahr 2001 selbst Petrinum-Abiturient, nahm in seiner Rede Bezug auf die in der Turnhalle aufgestellte Weltkarte, auf der die Abiturienten mit roten Punkten die Orte markierten, an die es sie als nächstes verschlägt: „Euch steht die Welt nun offen. Ihr werdet in dieser Gesellschaft gebraucht mit all euren Talenten.“

Besonders herzlich fiel die Verabschiedung der Stufenleitung aus. Heike Gichtbrock und Sven Müller griffen in ihrer gemeinsamen Rede das Teletubbies-Motto auf und ernteten dafür viele Lacher. „Wir als Stufenleiter haben uns oft auch wie Eltern gefühlt“, sagte Heike Gichtbrock. „Ihr habt nämlich regelmäßig versucht, uns gegeneinander auszuspielen.“ Geklappt habe das allerdings nicht. „Auf der anderen Seite haben wir uns aber auch oft mit euch gefreut“, sagte Sven Müller.