Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wo das Spielen keinen Spaß macht

Anzeige

Deuten/Wulfen Über 40 Spielplätze gibt es in Wulfen und Deuten. In vielen Stunden Arbeit haben örtliche Christdemokraten sie abgeklappert, fotografiert, bewertet und katalogisiert. Der 40-seitige Bericht wurde vor wenigen Tagen Bürgermeister Lambert Lütkenhorst übergeben.

"Insgesamt waren wir mit den Spielplätzen in unseren drei Ortsteilen ganz zufrieden. Allerdings muss das Angebot optimiert werden", meinte der Wulfener CDU-Ratsherr Tobias Stockhoff. So seien insbesondere in Barkenberg zahlreiche Spielplätze gar nicht mehr als solche zu erkennen. Dabei besteht nach Meinung der CDU nicht für jeden Spielplatz ein grundsätzlicher Erneuerungsbedarf. "Manche Spielplätze werden nicht nur aufgrund des schlechten Zustandes nicht mehr genutzt. Es fehlen in manchen Straßenzügen einfach auch die Kinder", sagt Michael Meierhoff. Hier müsse man auch Spielplätze aufgeben oder zu Ruhezonen für ältere Menschen mit Sitzgelegenheiten ausbauen.

Ein großes Problem ist nach Meinung der CDU, dass einige Spielplätze von Jugendlichen für Trinkgelage missbraucht würden. "Damit beginnt häufig die Verwahrlosung von Spielplätzen", ist sich Walter Eckermann sicher. Hier seien das Ordnungsamt und die Polizei in Zusammenarbeit mit den Anwohnern gefordert.

Problemfälle sind nach Meinung der Christdemokraten die Spielplätze:

Wulfener Markt: Einfriedung des Sandkasten verrottet, nicht für Mütter mit Kinderwagen erreichbar;

Braunfelder Allee: Sand extrem verdreckt, kaum Spielmöglichkeiten;

Alter Friedhof: kaum noch als Spielplatz zu erkennen, defekte Spielgeräte;

Eifelweg: Defekte Randeinfassung, erhebliches Verletzungsrisiko;

Winkelkamp II: nicht als Spielplatz erkennbar;

Holbeinweg: Sanierung des Bolzplatzes dringend erforderlich.

Daneben gibt es insbesondere in Barkenberg zahlreiche Spielplätze der LEG. Hier hat die CDU ganz erhebliche Mängel festgestellt. "Wir sind der Meinung, dass die LEG im Rahmen des Stadtumbaus auch die Spielplätze aufwerten sollte. Das gehört zu einem attraktiven Wohnumfeld einfach dazu", so Stockhoff.

Anzeige
Anzeige