Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zeitbombe tickt schon lange

Anzeige

Dorsten Diese Zeitbombe tickt schon seit langem im Erdreich des Beerenkamps. Gefährdungsabschätzungen und Grundwasser-Untersuchungen haben bereits ergeben, dass auf dem Gelände der ehemaligen Dachpappenfabrik Dr. Kohl Handlungsbedarf besteht.

Daher hat der Kreis Recklinghausen die Durchführung von Sofortmaßnahmen beim "Altlastensanierungs- und Altlastenaufbereitungsverband NRW" (AAV) beantragt. "Im Moment wird der Auftrag zur Sanierungs-Untersuchung vergeben", teilte Dagmar Stobbe vom Umweltamt der Stadt im Umweltausschuss mit. Der Gutachter sei schon ausgewählt, Resultate werden im Frühjahr 2008 erwartet. Die Untersuchungskosten belaufen sich auf insgesamt ca. 200 000 Euro.

Zuerst müsse danach der belastete Boden ausgehoben und fachgerecht entsorgt werden, dann könne die Grundwasser-Säuberung erfolgen. "Wahrscheinlich wird das Wasser mit einer Brunnengalerie nach oben gepumpt und dann gereinigt", führte die Leiterin der Umweltabteilung aus, "ich hoffe, wir werden in einem Jahr so weit sein, die nächste Runde einzuläuten." Allerdings bestehe durchaus die Gefahr für die Stadt, komplett auf den Kosten sitzen zu bleiben. kdk

Anzeige
Anzeige