Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ADAC begrüßt Verbot

Das weitgehende Überholverbot für Brummis auf zweispurigen Autobahnen in NRW (siehe Titelseite) sorgt, wie nicht anders zu erwarten, für unterschiedliche Reaktionen.

Die PKW-Lobbyisten des ADAC Westfalen mit Sitz in Dortmund begrüßen die Maßnahme von Minister Wittke. "Im Sinne der Autofahrer fördert das die Harmonisierung des Verkehrs", sagt ADAC-Verkehrssicherheits-Experte Günter Trunz.

Bei der prognostizierten Zunahme des LKW-Verkehrs um 50 Prozent von 2005 bis 2015 könne das Überholverbot nur eine vorübergehende Maßnahme sei. "Wir fordern mehr dreispurigen Ausbau von Autobahnen", so Trunz.

Beim Verband für Verkehrswirtschaft und Logistik NRW in Münster zeigte man sich gestern überrascht von der Entscheidung. Hauptgeschäftsführer Dr. Christoph Kösters: "Wir waren mit dem Ministerium im Gespräch und wir wussten natürlich, dass da was kommt."

Von der Entscheidung zu diesem Zeitpunkt sei man aber überrascht worden, genauso wie darüber, dass nun so viele Autobahnkilometer über so viele Stunden von dem Verbot betroffen seien. "Mit einem Überholverbot für Lastwagen zu Hauptverkehrszeiten und an punktuellen Problemzonen hätten wir leben können", betont Kösters. jöh/blf

Anzeige
Anzeige