Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Apfelschimmel braucht OP

SCHARNHORST Ans Spaan ist mit ihren beiden Pferden eng verbunden, hat sie sie doch vor 17 Jahren vor dem Abdecker gerettet. Apfelschimmel Novales und Haflinger Ducado erwarten sie immer sehnsüchtig auf der Weide in Kirchderne. Novales hat einen Sehnenriss nach einem Tritt in ein Loch und braucht eine Operation. Die Scharnhorsterin sucht Unterstützung.

Anzeige

"Jeden zweiten Tag kommt der Tierarzt. Novales bekommt Antibiotika, Schmerzmittel und einen entzündungshemmenden Zinkverband", erzählt die Pferdeliebhaberin. "Ca. 1000 Euro habe ich schon für den Tierarzt ausgegeben. Novales braucht eine Operation, um die Sehne wieder in Ordnung zu bringen. Das würde aber weitere 800 Euro kosten, die ich nicht aufbringen kann."

Novales (19) und seinen Gefährten Ducado (17) hat Ans Spaan 1991 einem Pferdezüchter im Münsterland abgekauft. Beide sollten getötet werden: der Haflinger, weil seine weiße Blesse nicht ganz gerade heruntergeht und seine Fesseln nicht gleichmäßig weiß sind, der Apfelschimmel, da er sich in einem schlechten Zustand befand.

"Novales stammt aus den Niederlanden. Er ist das illegitime Kind einer Rassestute und eines Mischlingshengstes, der über den Weidenzaun gesprungen ist. Als er in Deutschland ankam, war er voller Parasiten und abgemagert. Er war offensichtlich misshandelt worden", schildert die Scharnhorsterin, die den damals dreijährigen Schimmel sofort in ihr Herz schloss und mit nach Hause nahm. "Noch jahrelang hat er große Angst vor Menschen gehabt, die sich erst langsam abbaute."

Ans Spaan und Pflegemädchen Jessica kümmern sich intensiv um die beiden Pferde. Haflinger Ducado, der als Einjähriger zur Scharnhorsterin kam, ist aufgrund einer Bindehaut-Erkrankung in jungen Jahren mittlerweile fast erblindet. Doch auf seiner Koppel in Kirchderne und in Gesellschaft von Novales kennt er sich bestens aus und kommt gut zurecht.

Tierarzt Dr. Alfred Müller hat Ans Spaan mitgeteilt, dass die Tierklinik Dülmen eventuell bereit ist, Novales zu operieren. u.b.

Wer der Scharnhorsterin Ans Spaan helfen möchte, kann sich unter folgender e-mail-Adresse an sie wenden:

Aspaan@web.de

Anzeige
Anzeige