Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Auf dem Schulhof tut sich was

Anzeige

Rahm Die Bemühungen der Alfred-Adler-Förderschule um eine kind- und jugendgerechte Schulhofgestaltung sind von weiteren Erfolgen gekrönt.

Nachdem Unternehmen und private Sponsoren ihre Unterstützung zugesagt hatten, haben örtliche Politik, Vereine und Verbände mit dazu beigetragen, dass am 9. November die Fallschutzfläche für die große Kletterkombination hergerichtet werden kann, die bereits bestellt wurde. Ebenso wie eine erste Sitzbank. Das teilt Schulleiterin Simone Schlepp-Pellny (Foto) mit.

"Um unser vollständiges Konzept mit bewegungsfördernden Spielgeräten zu ermöglichen, brauchen wir dennoch noch Geld", sagt die Schulleiterin. Und da Schulleitung und Lehrer gute Kontakte zum Umfeld der Schule im Jungferntal pflegen, entwickelte Simone Schlepp-Pellny gemeinsam mit Sozialdemokrate unter Führung des Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Gartenstadt Jungferntal / Rahm, Roland Faulstich, der SPD-Ratsvertreterin Rita Brandt, unterstützt vom KSV Kirchlinde, die Idee, durch eine Ü 30-Party weitere Erlöse für die Schulhofgestaltung zu erzielen. Sie läuft am Mittwoch (31.10.) von 19 bis 24 Uhr in der Schulaula, Jungferntalstraße 60-64. Das DJ-Team "2UP" sorgt für Musik von den 80er Jahren bis hin zu den aktuellen Charts. Maßnahmen wie die Ü30-Party sind laut Simone Schlepp-Pellny notwendig geworden, weil Geld von der Stadt Dortmund für den Offenen Ganztag für bauliche Wiederherstellungsmaßnahmen und nicht für eine kind- und jugendgerechte Schulhofgestaltung verwendet werden.

Eintrittskarten für die Ü 30-Party am 31. Oktober kosten an der Abendkasse fünf Euro. Im Vorverkauf gibt es die Tickets für vier Euro bei der Lotto-Toto-Stelle Kotheklies und bei Optik Bohnekamp.

Anzeige
Anzeige