Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Baumhögger wird angeklagt

DORTMUND Gegen den Dortmunder Bauinvestor Reinhard Baumhögger hat die Staatsanwaltschaft Bochum jetzt Anklage wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe erhoben.

Nach Auskunft von Behördensprecher Bernd Bienioßek wird Baumhögger beschuldigt, seit 1999 über zwölf Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben. Dazu habe er verschiedene Firmen genutzt, die er von Dortmund aus steuerte. Wenn das Verfahren zugelassen wird soll der Prozess deshalb am Landgericht Dortmund geführt werden.

Im Fokus der Justiz ist Baumhögger schon länger. Unter anderem stand er im Verdacht, beim Bau des Kongresshotels im thüringischen Suhl unrechtmäßig Fördergeld in Millionenhöhe kassiert zu haben. Die Gerichte dort hatten eine Anklage aber wegen Verjährung abgewiesen. Zudem beschäftigt sich ein Untersuchungsausschuss des Erfurter Landtags mit diversen Projekten Baumhöggers in Thüringen.

Anzeige
Anzeige