Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bis zu 50% sparen bei Energie

Die Unternehmen der Metallindustrie und der Logistikbranche können bis zu 50% ihrer Energiekosten sparen, wenn sie sich an bestimmte Regeln halten. Dies ist das Ergebnis einer Veranstaltung zur "Energieeffizienz in Unternehmen", die die Industrie- und Handelskammer und die Energieagentur NRW gemeinsam durchführten.

Mit den Ergebnissen dieser Informationsveranstaltung zeigt sich IHK-Geschäftsführer Stefan Schreiber zufrieden: "Sie hat gezeigt, Energiekosten sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Wer den Einsatz optimal und effizient gestaltet, senkt nicht nur die Betriebskosten, sondern schont auch die Umwelt."

Der Workshop "Logistik" gab Antworten auf die Fragen der Mobilität von Morgen und informierte über die vielfältigen Kraftstoff- und Antriebsvarianten. Unternehmen des Logistik- und Transportgewerbes können bis zu 50% Energiekosten durch eine optimale Standortwahl der Güterverteilzentren und durch alternative Transportmittel erzielen. "Aber auch eine kontinuierliche Wartung der Fahrzeuge bringt Vorteile. Schon mit geringem Aufwand, wie die kontinuierliche Überprüfung des Reifendrucks oder der Einsatz von Leichtlauf-Öl kann jeweils bis zu fünf Prozent der Energiekosten eingespart werden", berichtete Kerstin Kallmann von der Berliner Energieagentur.

Immo Schulz von TNT Deutschland GmbH ergänzte, dass sein Unternehmen mit 157 Fahrzeugen an 41 Standorten deutschlandweit auf die wirtschaftliche Alternative Erdgas setzt. "Je nach Laufleistung und Modell amortisiert sich der höhere Anschaffungspreis im besten Falle schon nach sechs Monaten." Auch vor dem Hintergrund der möglichen Einrichtung von Luftreinhaltezonen und damit verbundene Fahrverbote, hätten Erdgasfahrzeuge freie Fahrt.

"Nach unseren Erfahrungen lassen sich in nahezu jedem Unternehmen Einsparpotenziale zwischen vier und 30% finden", wusste Rainer van Loon, Berater der Energieagentur NRW.

In Kooperation mit der Energieagentur NRW plant die IHK weitere Veranstaltungen in diesem Jahr. Ansprechpartner bei der IHK ist Ralf Bollenberg, Tel. 5417-106, E-Mail: r.bollenberg@dortmund.ihk.de

Anzeige
Anzeige