Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bus marode: Schulausflug gestoppt

Die Klassenfahrt nach Meschede musste warten: Weil der Bus völlig marode war, untersagten Polizisten den Grundschülern den Einstieg.

Eine Klasse der Gebrüder-Grimm-Schule in Hombruch wollte gestern für ein paar Tage nach Meschede fahren. Die Jungen und Mädchen hatten ihr Gepäck schon eingepackt, als der Verkehrsdienst der Polizei kam. Die Schule hatte ihn sicherheitshalber bestellt und die anstehende Überprüfung sogar dem Busunternehmer mitgeteilt. Dennoch: "Der 22 Jahre alte Bus machte schon auf den ersten Blick keinen wirklich guten Eindruck", berichtet Polizeisprecher Oliver Peiler. Sein Kollege ging in die Knie - beim Blick unter das Fahrzeug stellte er Ernüchterndes fest: Der Rahmen des Busses (Foto) war an vielen Stellen dermaßen verrottet und durchrostet, dass er als verkehrsunsicher eingestuft werden musste. Nach einer Untersuchung bei einer Prüfstelle legten die Polizisten das Fahrzeug still.

Die Busfahrerin (31) und der Unternehmer müssen jetzt mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen rechnen. Der Unternehmer muss zudem die Kosten für das technische Gutachten bezahlen. Und die Kinder? "Sie bekamen einen Ersatzbus gestellt und kamen zwar etwas später, aber dafür sicher zum Ausflugsziel", so Peiler. weg

Busse müssen jedes Jahr zum TÜV, die nächste HU wäre im Oktober fällig gewesen.

Schulen können in Dortmund vor Fahrten Polizeikontrollen vereinbaren, unter Tel. 1 32 41 11 können auch Eltern verdächtige Beobachtungen wie abgefahrene Reifen melden.

Anzeige
Anzeige