Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU ärgert sich über Stolperfallen

Brackel Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel setzt sich verstärkt für die Lebensqualität insbesondere der älteren Bürger ein.

Dazu CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Barrenbrügge: "Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass wir hier im Osten Dortmunds den höchsten "Alten"-Anteil haben und müssen permanent darauf achten, dass der Alltag auch von Menschen mit eingeschränkter Mobilität gemeistert werden kann." Er sei für Verbesserungsvorschläge der Bürger dankbar.

Die CDU fordert nun, am Breierspfad in Wambel die Bürgersteige an den Kreuzungen Ewald- und Hufelandstraße abzusenken. Fußgänger, Bürger mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen könnten so die Straße leichter überqueren. Darüber hinaus müsse an der Treppe zum höher gelegenen Brackeler Bürgerplatz (über dem ehemaligen Edeka-Neukauf) dringend ein Handlauf - besser sogar zwei - montiert werden. Die Treppe sei zwar nicht im Besitz der Kommune, aber sie sei für die Öffentlichkeit freigegeben. Christian Barrenbrügge betont: "Mit Einzug der Post oben auf dem Platz ist der Anteil der älteren Fußgänger so angestiegen, dass Handlungsbedarf besteht." Weitere kleinere Stolperfallen sind der CDU ein Dorn im Auge. Unter anderem sei beim Queren der Fußgängerampel am Wambeler Hellweg der Unterschied zwischen Asphalt und Straßenbahngleisen so groß, dass Passanten mit dem Fuß hängen bleiben könnten.

THEMEN

Anzeige
Anzeige