Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU nimmt Bargeld-Affäre ins Visier

DORTMUND Bargeld-Affäre und kein Ende. Heute will die CDU - einen Tag nach der Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses - noch einmal zur Veruntreuung von mehreren hunderttausend Euro im Oberbürgermeister-Amt Stellung nehmen.

CDU nimmt Bargeld-Affäre ins Visier

Frank Hengstenberg.

Gestern gab sich die Opposition in der Ausschuss-Sitzung vergleichsweise zurüchaltend, Auch Rücktrittsforderungen an die Adresse von Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer wurden nicht wiederholt – auch wenn der Ausschussvorsitzende Manfred Sauer (CDU) den OB als „Herr des Schlamassels“ sieht und CDU-Fraktionssprecher Dr. Jürgen Eigenbrod „ein Netzwerk des Wegschauens“ in der Verwaltung monierte.

Am Ende herrschte sogar Harmonie im Ausschuss: Fraktionsübergreifend beschloss man auf Basis eines CDU-Antrags, die Rechnungsprüfer mit der Ausweitung der Untersuchungen u.a. auch auf frühere Jahre zu beauftragen.

Keine Fragen gab es dagegen zu der Äußerung Langemeyers vom Montag Abend, dass er nicht von einer Einzeltäterin ausgehe. Vielleicht reagiert CDU-Fraktionschef Frank Hengstenberg heute darauf.

Einen aktuellen Bericht lesen Sie hier ab 14 Uhr.

THEMEN

Anzeige
Anzeige