Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

mlzTattoos dienen Selbstdarstellung sagt der Psychiater

Das Abheben von der Massengesellschaft

Das Abheben von der Massengesellschaft

Psychiater Joachim Thimm von der LWL-Klinik in Dortmund-Aplerbeck. Foto: Barbara Zabka (Archiv)

Dortmund Je nach Studie soll bereits jeder fünfte bis zehnte Deutsche tätowiert sein. Tendenz: stark steigend. Was sagt der Psychiater zu der um sich greifenden Vorliebe junger wie alter Menschen, sich von Kopf bis Fuß stechen zu lassen?

Was steckt hinter der schon so lange anhaltenden Vorliebe, sich unter Schmerzen den eigenen Körper bemalen zu lassen, wollte diese Redaktion von Hans-Joachim Thimm wissen, Oberarzt der psychiatrischen LWL-Klinik in Aplerbeck.

Entdecken Sie mit MLZ+ die neuen Premium-Artikel der Münsterland Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen