Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dauerbrenner Kanalbrücke

EVING Die Erneuerung der Kanalbrücke an der Ellinghauser Straße liegt der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung schwer im Magen.

"Es ist mit Worten nicht zu beschreiben, was sich dort abspielt", schimpfte Fraktionssprecher Hans-Jürgen Unterkötter. Tiefbauamt, Immobilienwirtschaft und das Wasser- und Schiffahrtsamt in Duisburg sollen in einer der nächsten Sitzungen der Bezirksvertretung Rede und Antwort stehen, forderten die Genossen, und alle stimmten diesem Antrag zu.

"Spontane Sperrungen für LKW und PKW mit unbekannter Dauer sind an der Tagesordnung. Ständig rufen erzürnte Bürger an," sagte Unterkötter. Er ist sicher: "Wenn der Bau der Behelfsbrücke noch ein Jahr dauert, ist die Holthauser Straße kaputtgefahren. "Und wer macht sie dann wieder fertig?" will er wissen. Ebenso entsetzt sind die Bezirksvertreter über den desolaten Zustand der Wege und Zufahren nach der Erneuerung der Eckey-Sportanlage und des dazu gehörenden Parkplatzes.

Einstimmig fordert die BV auf Antrag der SPD die Verwaltung auf, die Gestaltung des Umfeldes zum Abschluss zu bringen. "Der LKW-Verkehr hat, durch die Baumaßnahmen bedingt, seine Spuren hinterlassen. Die Wege sind mit Schlaglöchern übersät und kaum zu nutzen. Berge von Bauschutt in unmittelbarer Nähe des neuen Parkplatzes sorgten für ein klägliches Erscheinungsbild, schilderte Hans-Jürgen Unterkötter.

"Das ist wie so oft. Die Stadt als Auftraggeber hakt einfach nicht nach. Solche Dinge müssten doch in die Gesamtplanung einbezogen werden", ergänzte CDU-Sprecher Klaus Neumann. fro

THEMEN

Anzeige
Anzeige